08. Februar 2020: Staraufgebot in der Paderhalle: 11. Paderborner Jazz & Blues Party

Jimmy Reiter Band / Foto: © Maik Reishaus

20 Uhr, Paderhalle

Gemeinsam veranstaltet von Paderhalle und Jazz-Club Paderborn, ist die jährliche Jazz & Blues Party seit vielen Jahren ein Muss für Fans aller Altersklassen. Auch heuer wieder ist am Samstag, den 8. Februar, bei der 11. Auflage ein wahres internationales Staraufgebot in der Paderhalle dabei. Mit fetzigen Grooves werden vier Bands auf zwei Bühnen das Publikum ab 20 Uhr bis weit nach Mitternacht in beste Tanz- und Feierlaune versetzen. Der Vorverkauf läuft an allen bekannten Stellen.
Da ist zum Beispiel die Henrik Freischlader Band. Sie ist ganz ohne Zweifel Deutschlands Aushängeschild in Sachen Blues & Soul. Mit seinem markanten Gesang und seinem großartigen Gitarrenspiel gehört Henrik Freischlader zur Spitzer der internationalen Bluesszene, wie ihm Kritiker und Fans seit Jahren unisono bestätigen. Sein Konzert vor einem Jahr hat schon die Besucher der Kulturwerkstatt geradezu überwältigt. Mit seinem Quintett macht er sich auf den Weg zu Clubs und Festivals in ganz Europa und macht auf neue Weise deutlich, womit alles begonnen hat – mit dem authentischen Blues! „Oldschool“ ist die Devise: mit dem Bus herumfahren und live spielen – in coolen Clubs und mit einer gut eingespielten Band. Was ihre fünf Mitglieder eint, ist die Leidenschaft für handgemachten und zugleich virtuosen Blues & Soul. Die neuen Songs sind „very funky“, sagt die Kritik, und die neue Band groovt und rockt wie verrückt, sagt sie auch. Wer Atmosphäre sucht, der ist hier richtig, bei Hernik Freischlader und Moritz Meinschäfer (Drums), Armin Alic (Bass), Roman Babik (Keyboards) und Marco Zügner (Saxophon).
Eine hinreißende Show garantiert auch die Latvian Blues Band aus Riga, Die „Nr. 1 des Baltikums“ hat bereits bei der letzten Jazz & Blues Party ihre bemerkenswerten Qualitäten bewiesen. „Als Liveband nicht zu toppen“, schreibt die Presse, und: „Das Beste, was ich seit langem auf diesem Sektor gehört habe“, so Martin Schmachtenberg, der langjährige Drummer der Blus Company. Und das renommierte Soul Food Journal attestiert: „Wer diese Jungs je live erlebt hat, schwört Stein und Bein, dass der Mississippi in die Ostsee mündet!“
Kein Wunder, dass so ziemlich alle US-Bluesmusiker, die durch das Baltikum getourt sind, die Band als Begleitgruppe engagiert haben, darunter Duke Robillard, Carey Bell, Lazy Lester. Sogar der große Joe Cocker war ihr Partner. Gestochen scharfe Bläsersätze, eine groovende Rhythmusgruppe und ihr herausragender Frontmann Janis “Bux“ Bukovskis (Gitarre und Gesang) versprechen ein Entertainment der Spitzenklasse.
Dass die First Class Blues Band „first class” ist, ist keine Übertreibung. Kein Wunder, ist doch für sich jedes der fünf Bandmitglieder ein Leuchtturm in der deutschen Blueslandschaft: Christian Rannenberg (Piano und Gesang) ist mit seinen langen Erfahrungen ein Bluesman mit einem Feeling, wie es hierzulande nur wenige haben, Jan Hirte ist einer der besten deutschen Bluesgitarristen und ein erfolgreicher Bandleader obendrein, Thomas Feldmann ist als vielgefragter Sideman an Sax und Bluesharp u. a. bei so angesagten Bands wie B.B. & The Blues Shacks oder Kai Strauss tätig und die Rhythmussektion mit den beiden US-Amerikanern Kevin DuVernay (Bass und Gesang) und Alabama-Bluesveteran Tommy Harris (Drums und Gesang) ist eine Klasse für sich. Dass Tommy Harris in die berühmte „Alabama Jazz Hall of Fame“ gewählt wurde, versteht sich da fast schon von selbst, und dass die First Class Blues Band mehrfacher Träger des „Preises der deutschen Schallplattenkritik“ ist, auch.
Und last not least kommt die Jimmy Reiter Band in die Paderhalle. Sie gehört zu den angesagtesten Bluesbands Deutschlands, seit der Leader im Jahr 2011 sein erstes Debutalbum als Frontmann veröffentlicht hat. Seither ist Jimmy Reiter, der kraftvolle Gitarrist und Sänger, auf Club- und Festivalbühnen ein gesuchter Mann. Seiner Version des modernen, elektrischen Großstadtblues hat ihn groß gemacht. Neben zahlreichen Preisen wie z. B. der „German Blues Award“ als „Beste Bluesband Deutschlands“ und den „Preis der deutschen Schallplattenkritik“ lobt ihn auch die Kritik. So schreibt das größte britische Bluesmagazin Blues & Rhythm: „Dieser Typ ist einer der besten jungen Bluesgitarristen, die man seit langem in Europa gehört hat“, und die Süddeutsche Zeitung gibt den Ton an, der auch in der Jazz & Blues Party zu hören sein wird: „Was ihn trägt, ist sein Glaube an die Musik und die daraus resultierende Spielfreude. Und das spürt das Publikum sofort und ist, egal bei welchen Temperaturen im Saal, vom ersten Ton an dabei.“
Der Vorverkauf für die 11. Jazz & Blues Party läuft an allen bekannten Stellen. Karten kosten 26,90 (ermäßigt 19,90).

Text: privat

Henrik Freischlader Band / Foto: © Timo Wilke
Latvian Blues Band / Foto: © Laura Grinval