15. September 2019, 18 Uhr: Sinfoniekonzert

v.links: Luca Emanuel Maron, Max Middendorf, Maximilian Nordmeyer (Foto: privat)

Konzerthaus Detmold

PROGRAMM

Modest Mussorgsky                Eine Nacht auf dem kahlen Berge
(1839–1881)

Bernd Wilden                           Concerto für Schlagzeug-Trio und Orchester
(*1966)                                      Uraufführung / Auftragswerk der Jungen Sinfoniker

Aram Khatchaturian               Suite aus dem Ballett „Gayaneh“
(1903–1978)

Dirigent: Bernd Wilden

Solisten:     
Maximilian Nordmeyer
Luca Emanuel Maron
Max Middendorf

Mitglieder des Schlagzeugensembles Bi-Cussion der Musik- und Kunstschule Bielefeld
(Leitung: Jörg Prignitz)

Orchester: Junge Sinfoniker

BERND WILDEN Dirigent

Bernd Wilden studierte Kirchenmusik und Dirigieren an der Musikhochschule Köln und war von 1996 bis 2000 als Kapellmeister am Theater der Stadt Hagen tätig. Seit 2000 lebt er in Bielefeld und arbeitet als freischaffender Komponist und Dirigent – in beiden Rollen ist er in dieser Konzertreihe mit den Jungen Sinfonikern zu erleben.
Bernd Wildens Wirken ist durch eine große stilistische Vielseitigkeit gekennzeichnet, die von klassischen Formen über Bühnen- und Filmmusiken bis Jazz und Pop reicht. Besonders erfolgreich waren seine Märchenopern „Die Schneekönigin“ und „Pit und Paula“ am Landestheater Kiel. Dort erlebte 2017 auch seine Jugendoper „Marina“ ihre umjubelte Uraufführung. Als „universales Kunstwerk“ und „zeitloses Meisterstück“ feierte die Kritik das 2011 in der Bielefelder Marienkirche uraufgeführte Oratorium „Ruach“. 2017 folgte seine „Sinfonia für Orgel und Orchester“. Zudem ist Bernd Wilden als Arrangeur unter anderem für die Rundfunkorchester von NDR und WDR tätig.
Als versierter Stummfilmbegleiter ist Bernd Wilden regelmäßig beim Bielefelder Film- und Musikfest der Murnau-Gesellschaft zu Gast. Zu bisher zwölf Stummfilmen komponierte er sinfonische Filmmusiken, die auch alle unter seinem Dirigat uraufgeführt wurden, darunter Klassiker wie „Die Büchse der Pandora“, „Nosferatu“ und „Faust“. Sie erregten in den letzten Jahren auch international zunehmend Aufsehen und wurden etwa vom WDR Funkhausorchester und dem Babelsberger Filmorchester, in Den Haag und in London gespielt.
Daneben liegt Bernd Wilden auch die Arbeit mit dem Bielefelder Musikverein am Herzen. 2013 übernahm er die künstlerische Leitung des Konzertchores und setzt mit seiner Programmgestaltung seither besondere Akzente. So erklangen bisher unter seiner Leitung neben den großen Oratorien auch zahlreiche unbekanntere Kompositionen, darunter allein zehn Bielefelder Erstaufführungen.
Bernd Wilden dirigiert die Jungen Sinfoniker bereits zum vierten Mal. Auch als Komponist war er in der Vergangenheit schon für sie tätig.

LUCA EMANUEL MARON, MAX MIDDENDORF, MAXIMILIAN NORDMEYER Schlagzeug

Luca Emanuel Maron, Max Middendorf und Maximilian Nordmeyer spielen seit rund zehn Jahren zusammen im Schlagzeug-Ensemble „BI-Cussion“ der Musik- und Kunstschule Bielefeld, das von Jörg Prignitz geleitet wird. Neben zahlreichen gemeinsamen Konzerten haben sie alle mehrfach mit großem Erfolg am Wettbewerb „Jugend musiziert“ teilgenommen. Zuletzt gewannen sie den 3. Preis beim Bundeswettbewerb.

Die Jungen Sinfoniker sind seit ihrer Gründung im Jahr 1973 das regionale Jugend-Sinfonieorchester für Ostwestfalen-Lippe. Entstanden aus der Idee, talentierte Preisträger des Wettbewerbs „Jugend musiziert” zusammenzubringen und miteinander musizieren zu lassen, besteht das Orchester mittlerweile regelmäßig aus bis zu 100 Jugendlichen im Alter von ca. 12 bis 22 Jahren. Die Jugendlichen aus ganz Ostwestfalen-Lippe kommen zweimal jährlich zu einer jeweils gut eine Woche dauernden Probenphase zusammen und erarbeiten sich ein anspruchsvolles sinfonisches Programm unter Leitung wechselnder professioneller Dirigenten. 
Seit 2011 besteht eine offizielle Orchesterpatenschaft zwischen den Bielefelder Philharmonikern und den Jungen Sinfonikern.

Das Konzertprogramm wurde in den Sommerferien im Rahmen einer einwöchigen Probenphase im Seminarzentrum „Haus Neuland“ in BI-Sennestadt einstudiert. Weitere Termine dieser Konzertreihe im September:

14.09.2019        20 Uhr       Schulzentrum Steinhagen (Veranstalter: Kulturwerk Steinhagen)
15.09.2019        18 Uhr       Konzerthaus Detmold

Text: privat

B.Wilden (Foto: Achim Bokermann)