21. Mai, 18.00 Uhr: Literatur- und Musikfest „Wege durch das Land“

Theater im Park, Bad Oeynhausen
Schauspieler Benno Fürmann liest gemeinsam mit Schauspielkollegin Anna Grisebach Szenen aus Eugène Ionescos Theaterstück „Die kahle Sängerin“. Absurd, komisch und ohne Realitätsbezug – Ionesco schrieb das Stück vor fast sieben Jahrzehnten aus einem Geist der Erneuerung und des Widerstanden – nicht nur gegenüber der konventionellen Literatur seiner Zeit, sondern auch gegenüber einem ganzen Gesellschaftssystem. „Die kahle Sängerin“ wurde 1950 erstmalig in Paris aufgeführt und gilt als Uraufführung des absurden Theaters. In der Tradition des absurden Theaters könnte auch Roland Schimmelpfennig stehen. „Der Meister im Verschränken von Schicksalen“ (Theater heute) ist mit Auszügen aus seinem 2017 erschienenen Roman „Die Sprache des Regens“ zu hören. In seiner Lesung blickt er in einem Szenenreigen hinter die Fassade eines Kleinstadtlebens und richtet den Fokus scheinwerferartig auf das Leben verschiedenster Personen. Merkwürdiges und Alltägliches wird auf poetische Weise verwoben – ein Roman, der die große Freiheit des Erzählens atmet. Mit dem Minguet Quartett wird dem Publikum ein international herausragendes Streichquartett präsentiert, dessen Klang- und Ausdrucksfreude noch das kleinste Detail belebt.
Karten können telefonisch unter 05231-3080210 oder online unter www.wege-durch-das-land.de erworben werden.

Bild: privat