25-jähriges Jubiläum bei Etog in Lübbecke

Bildunterzeile: Etog und Lollo: Zwei Fachgeschäfte unter einem Dach in der Lübbecker Innenstadt.

Der Mode verbunden und in Lübbecke zu Hause: Etog fashion & style blickt auf ein erfolgreiches Vierteljahrhundert zurück. Den Beruf nicht nur leben, sondern lieben: Das ist die Motivation, mit der Ste-fan Gote seit nunmehr 25 Jahren sein Geschäft Etog in Lübbecke betreibt. Nicht nur aus Familientradition, sondern aus Freude am Um-gang mit Bekleidung, hat er den Beruf des Textilkaufmanns „von der Pike auf“ erlernt und wertvolle Erfahrungen in bekannten Modehäu-sern gesammelt. Mit diesem Wissen fiel ihm die Entscheidung leicht, den Sprung in die Selbstständigkeit zu wagen und 1993 in Lübbecke das erste Geschäft zu eröffnen. Knappe 100 Quadratmeter groß wa-ren die Etog-Räumlichkeiten – seinerzeit Lange Straße 45 –, die Ste-fan Gote damals eröffnete. Der Erfolg gab ihm Recht, sodass 2002 die Verdoppelung der Verkaufsfläche und ein Umzug auf die andere Straßenseite anstanden. 2013 erfolgte nach neuerlichem Umbau eine weitere Vergrößerung der Verkaufsfläche auf nunmehr über 300 Qua-dratmeter, auf der topaktuelle Damenmode und – im direkt daneben liegenden Geschäft „Lollo“ – auch Young Fashion angeboten wird. Von Anfang an setzte Stefan Gote auf ein ausgewogenes Sortiment – vie-le Basic-Lieferanten sind schon seit der ersten Stunde mit dabei. Mit Gespür für Newcomer im modischen Segment gelang es ihm immer wieder, neue trendige Marken wie OPUS, Tally Weijl, Naketano, Hai-leys oder Buenavista gleich zu Beginn in Lübbecke zu präsentieren. Aber nicht nur Mode, auch die Umwelt hat ihren Platz im Leben des vielbeschäftigten Geschäftsmannes: Bei allen Umbauten legt er gro-ßen Wert auf Nachhaltigkeit und umwelttechnische Neuerungen, so wurden beispielsweise die Geschäftsräume bereits vor Jahren auf um-weltfreundliche LED-Beleuchtung umgerüstet. Der Unternehmer setzt auf räumliche Nähe und starke Kundenbindung: „Dass der stationäre Fachhandel auch weiterhin in den Innenstädten eine Chance hat und vom digitalen Geschäft nicht verdrängt wird, daran müssen wir ständig arbeiten und unsere Stärken vor Ort herausstellen. Darum bilden wir auch Fachkräfte aus und sind seit langer Zeit anerkannter Ausbildungs-betrieb.“ Ganz allein ist das natürlich alles nicht zu schaffen, so wird Stefan Gote schon seit vielen Jahren von seiner Ehefrau und einem sehr engagierten Team unterstützt.


Beate und Stefan Gote


Die Kunden erwartet ein großzügi-ger Store mit vielen starken Marken.

Fotos: Etog/Privat