„All das zu verlieren‘“ von Leila Slimani

Gelesen von D. Böttjer

Adele hat ein Leben von dem viele Frauen träumen und sie beneiden würden. Sie ist mit Richard, einem Arzt, verheiratet und hat einen kleinen Sohn. Mit ihrer Familie lebt sie in einem schicken Wohnviertel nicht weit vom Montmartre und machen regelmnäßig Urlaub am Meer.

Dennoch ist sie unglücklich und unzufrieden, deshalb sucht sie regelmäßig Kontakt zu fremden Männern, mit denen sie ihre sexuellen Wünsche ausleben kann. Dadurch hofft sie ihre innere Leere zu füllen und merkt nicht, wie ihr die ganze Situation langsam zu entgleiten droht. Innerlich zerrissen sucht sie dennoch ständig die Gefahr auf die sie sich einlässt. Trotz allem weiß sie aber auch das Leben, das sie mit ihrem Mann führt, zu schätzen. Es füllt sie allerdings nicht so aus wie ihren Mann. Adele weiß um ihre Vorzüge und fühlt sich von den fremden Männern begehrt , schön und beachtet. Währenddessen überlegt ihr Mann Richard ein Haus auf dem Lande zu kaufen. Er möchte mehr Zeit für die Familie haben und auch noch ein zweites Kind. Adele hingegen ist sich nicht sicher was sie eigentlich möchte. Einerseits möchte sie aus allem ausbrechen und sich lebendig fühlen, andererseits will sie aber auch den sicheren Hafen der Familie nicht verlassen. Richard hat zwar einen harten Job, aber auch Adele geht als Journalistin arbeiten und kümmert sich um Haushalt und den kleinen Sohn. Jedoch ist es immer wieder Richard der bestimmt und die Richtung vorgibt. Wirkliches Mitspracherecht hat Adele eigentlich nicht.

Verlag Luchterhand, Hardcover
ISBN 978-3-630-87553-8