AUF DEN HUND GEKOMMEN: ONCE UPON A TIME IN VENICE

Hier haben wir einen jener Filme, die alle Zutaten für einen Kultstreifen zu haben scheinen, aber auf eine sympathische Weise komplett missraten sind. Es geht um einen Privatdetektiv in Venice Beach, dargestellt von einem Bruce Willis, der buchstäblich sein letztes Hemd für die Rolle gibt. Sein Assistent führt durch die Geschichte, die sich auch um die Entführung eines Hundes, obszöne Graffitis und einen Surfladenbesitzer in Scheidung dreht. Wie das Ganze zusammenpassen soll und warum eigentlich, haben wohl auch die Filmemacher bis zum Schluss nicht gewusst. Trotzdem kann man an diesem Werk Spaß haben, weil gerade die eigentlich unspektakulären Gags zünden. Und Jason Momoa als krimineller Doofie mit Kopftuch und Assi-Schnauzer ist einfach herrlich.
Veröffentlichungstermin: 04. Dezember 2017 © New KSM

André Wesche