Authentischer Kulturgenuss: Spanisches Flair an der Fürstlichen Hofreitschule Bückeburg

 
Bückeburg, 29.05.2018 – Die Fürstliche Hofreitschule lädt am zweiten Juni-Sonntag zu einem Vormittag voller Zauber, Temperament und Harmonie ein. Das Programmhighlight der Exklusiven Morgenarbeit versetzt die Zuschauer von 11 bis 13 Uhr in die Barockzeit: Im historischen Reithaus präsentiert die Fürstliche Hofreitschule Reitkunst auf höchstem Niveau begleitet von stimmungsvoller, spanischer Livemusik.
 
Zeitreise an die Adelshöfe des Barock
Schon damals bei Hofe verrichteten die Aristokraten kaum eine Tätigkeit ohne die Begleitung von Musik. Beim Essen, Lesen, Reden, Flanieren und nicht zuletzt beim Reiten waren stets ein oder mehrere Musiker zugegen und verwandelten die Handlung durch Kammermusik in einen Kunstgenuss. Und so wird es auch am 10.06.2018 sein: Während der kurzweiligen zwei Stunden, in denen die Pferde trainiert werden, wird ein studierter Musiker die Reiter und ihre Schulhengste auf seiner spanischen Gitarre begleiten – denn was passt besser zu heißblütigen Pferden als rhythmische Flamenco Musik? Die musikalische Darbietung ist unverstärkt und bringt die phantastische Akustik des neuneinhalb Meter hohen historischen Reithauses zur Geltung.
 
Hautnah hinter die Kulissen blicken
Die Exklusive Morgenarbeit bietet sowohl Reitern als auch pferde- und geschichtlich begeisterten Besuchern die einmalige Möglichkeit, dem Hofreitmeister und seinem Team beim Training über die Schulter zu schauen. In den geschichtsträchtigen Mauern des Reithauses präsentieren die Bereiter und Bereiterinnen der Fürstlichen Hofreitschule in historischer Gewandung die barocken Reitkunstpferde bei ihrem tagtäglichen Training – dabei wird von der Hohen Schule bis zu den Anfängen der Reitkunst alles gezeigt. Und zum Ende jeder Reiteinheit liegt es an den Zuschauern: Die Bereiter beantworten ganz persönlich jegliche Frage und erläutern gerne ihre Trainingsfortschritte und Methoden. Um den Besuch vollends authentisch zu präsentieren, verwöhnt die Alte Schlossküche Bückeburg mit spanischer Kulinarik.
 
Eine Ticketbuchung vorab wird unbedingt empfohlen, entweder über den Ticketshop (www.hofreitschule.de) oder telefonisch (05722-89 83 50).
 

Fürstliche Hofreitschule Bückeburg
500 Jahre Pferdeflüstern hautnah erleben in der einzigen Hofreitschule Deutschlands! 65.000 Besucher aus der gesamten Welt erleben jährlich über 250 erlesene Reitdarbietungen im imposanten, originalen Renaissance-Reithaus aus dem Jahr 1610.

In den facettenreichen Präsentationen wird das überlieferte Wissen der großen Reit-Epochen in die heutige Zeit übertragen und es werden viele interessante Anekdoten und Erkenntnisse vermittelt, ohne die Unterhaltsamkeit auch für Nicht-Reiter zu verlieren. Vor der imposanten Kulisse des Fürstenschlosses „Schloss Bückeburg“, dem Sitz des Fürsten Alexander zu Schaumburg-Lippe, können ganzjährig die 20 edlen Schulhengste unterschiedlicher Rassen im historischen Marstall besucht werden. Das angrenzende Pferdemuseum bietet den Gästen mit seinen mehr als 1000 Exponaten aus verschiedenen Epochen einen unvergesslichen Eindruck in die Geschichte der Reitkunst.

Tägliche Öffnungszeiten von 10 bis 17 Uhr machen die Fürstliche Hofreitschule Bückeburg zu einem interessanten Ausflugsziel durch das gesamte Jahr für Kulturfreunde, Familien, Reisegruppen, Individualreisende und Pferdeliebhaber. Die Darbietungen Hoher Schule barocker Reitkunst durch die zehnköpfige Hofbereiter-Equipe unter der Leitung von Direktorin und Buchautorin Christin Krischke und Hofreitmeister Wolfgang Krischke garantieren ein unvergessliches und einmaliges Erlebnis, das weltweit einzigartig ist.

Weitere Infos zur Fürstlichen Hofreitschule auf der Internetseite www.hofreitschule.de

Text: privat
Foto: ©Katja Schmiedeskamp