Bildungsveranstaltung „Energievision2050 – Unser Klima. Meine Energie. Deine Zukunft“ in Minden

Herrenberg Stadthalle Multimedia Show zum ökologischen Fußabdruck / Einführung mit Moderator Kai Wichmann / Foto: Holom

Minden. Am Dienstag, 10. September 2019 ist die bundesweite Bildungsveranstaltung „Energievision2050 – Unser Klima. Meine Energie. Deine Zukunft“ zu Gast in Minden. Es werden ca. 500 Schülerinnen und Schüler des Herder-Gymnasiums an der Veranstaltung teilnehmen. Wir laden Sie als Pressevertretung herzlich zu der Veranstaltung ein. Unsere Mitarbeiter*innen und Gäste stehen Ihnen als Interviewpartner vor Ort zur Verfügung: Dienstag, 10. September 2019, um 7.45 Uhr, 9.35 Uhr oder 11.25 Uhr in der Aula des Herder-Gymnasiums, Brüningstraße 2, 32427 Minden. Weitere Informationen zur Multivision und dem Projekt „Energievision2050“ gibt es unter www.multivision.info.

Wir ALLE stehen vor der großen Herausforderung die Treibhausgasemissionen bis 2050 um über 90 Prozent zu senken. Um dieses Ziel gemeinsam erreichen zu können, brauchen wir eine gemeinsame Vision für die Zukunft. Der notwendige Wandel ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe und die Schülerinnen und Schüler von heute sind Teil der Lösung. Denn nur gemeinsam können wir die Frage beantworten, wie wir die nahezu vollständige Reduktion der Treibhausgasemission erreichen werden und dabei weiterhin ein gutes Leben führen. Die Veranstaltung beantwortet Fragen, zeigt Visionen und macht eine ernsthafte Auseinandersetzung möglich, um die Energie bei den Schülern zu erzeugen, die es für einen echten Wandel braucht.

Diese Themen sind die Grundlage für die Bildungskampagne „Energievision2050 – Unser Klima. Meine Energie. Deine Zukunft“, die für drei Jahre durch die weiterführenden Schulen in Deutschland tourt. Die Kampagne wird an rund 2.000 Schulen Station machen und rund 500.000 Schüler*innen erreichen. Projektträger dieser Bildungskampagne sind der Bildungsträger „die Multivision e.V.“, „Help – Hilfe zur Selbsthilfe“, der „Deutsche Städte- und Gemeindebund“ und „Plant for the Planet“. Unterstützt wird das bundesweite Schulprojekt von dem Verband kommunaler Unternehmen (VKU) sowie dem Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW).

Text + Foto: privat