BRC-Ruderer qualifizieren sich für internationale Aufgaben

Köln (knost) Am vergangenen Wochenende bot die Regattabahn Fühlinger See im Norden der Rheinmetropole Köln perfekte Rahmenbedingungen für die Deutschen Jugendmeisterschaften, den alljährlichen Saisonhöhepunkt der deutschen Nachwuchsruderelite. Die Sportler des Bessel-Ruder-Clubs (BRC) konnten mit insgesamt 6 Medaillen und mehreren Qualifikationen für die U19- und U23-Weltmeisterschaften erneut ihre Zugehörigkeit zur deutschen Nachwuchsspitze unterstreichen.
Nicht vergessen werden sollen aber einige weitere tolle Platzierungen der BRC-Sportler, die leider nicht von Medaillen gekrönt waren. Yannik Brink verpasste gemeinsam mit seinen Partnern vom RV Münster bei den B-Junioren (U17) im Vierer ohne Steuermann in einem Herzschlagfinale die Bronzemedaille um 15 Hundertstelsekunden und belegte Rang 5. Daniel Makschakow belegte im Leichtgewichts-Doppelvierer des älteren Jahrgangs Junior A (U19) den undankbaren vierten Platz. „In diesem Jahr waren die Hundertstel-Entscheidungen nicht auf unserer Seite, auch der Doppelvierer mit Steuermann der Juniorinnen B ist im Hoffnungslauf sehr knapp ausgeschieden. Aber so ist der Sport, das gleicht sich über die Jahre immer wieder aus“, lobte Michael Gieseking auch die Sportler, die den Medaillentraum in diesem Jahr nicht verwirklichen konnten.

Vor den Sommerferien und den damit verbundenen Trainingslagern für die U19- und U23-Weltmeisterschaften steht in der kommenden Woche noch das Landesfinale des Schulsportwettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ sowie der Bundeswettbewerb U15 in München auf dem Plan.

Text: Christoph Knost
Fotos: Maren Derlien