Bundesfinale Berlin – Alle Mindener Boote weiter

Ein heißer Kandidat für eine Medaille – der Gig-Vierer des Besselgymnasiums der Wettkampfklasse II.

Berlin-Grünau (kost) Am gestrigen Dienstag begannen bei guten äußeren Bedingungen die Vorläufe des Bundesfinales „Jugend trainiert für Olympia“. Die altehrwürdige Olympia-Regattastrecke im Berlin-Grünau war einmal mehr Schauplatz der Wettkämpfe im Rudern. Insgesamt vier Mannschaften des Mindener Besselgymnasiums hatten im Juli beim Landesfinale NRW auf dem Essener Baldeneysee Startplätze für das Herbstfinale des größten Schulsportwettbewerbs der Welt erkämpft.
Zufrieden konnten die Verantwortlichen um Martin Meier am gestrigen Abend ein erstes Fazit ziehen. „Alle Boote sind in die nächste Runde eingezogen. Die Mannschaften sind absolut im Soll“, so Meier.
Den Anfang machte der Gig-Vierer der Wettkampfklasse II (15 bis 17 Jahre) des Besselgymnasiums. Marius Kruse, Marian Lübbing, Yannik Brink, Lars Torben Haake und Steuerfrau Anna Laufer belegten nach anfänglicher Führung hinter der Mannschaft des Matthias-Claudius-Gymnasiums Hamburg den zweiten Rang und qualifizierten sich damit direkt für das Finale. „Das wird ein spannendes Rennen um die Medaillen. Da ist alles möglich!“, freut sich Trainer Robin Lützkendorf auf das große Finale.
Ebenfalls für den Kampf um die Medaillen qualifizierte sich das Bessel-Großboot. Der Achter von Steuermann Eric Diener mit Keanu Schwentker, Niklas Jäschke, Henry Hüsener, Marvin Gottschalk, Jona Lübbing, Sönke Rennekamp, Jannic Sommer und Jonas Sommer konnte nach einem dritten Rang im Vorlauf mit dem zweiten Platz im Hoffnungslauf das begehrte Finalticket buchen. „Die Crew ist nach den guten Rennen sehr motiviert und wird noch mal richtig angreifen!“, so ein erfreuter Bootstrainer Alexander Weihe.
Für einen Mindener Vorlaufsieg sorgte der Vierer der Wettkampfklasse III (12 bis 14 Jahre). Vor dem Dauerrivalen vom Gymnasium Carolinum Osnabrück aus Niedersachsen erkämpften sich Carl Gieseking, Benedikt Wotka, Mika Bicknese, Paul Nürge und Steuermann Melvin Paulsen einen Platz im Halbfinale. „Aufgrund der hohen Anzahl an Meldungen aus dem gesamten Bundesgebiet wird vor dem Finale noch ein weiteres Rennen zwischengeschaltet“, erläutert Bootstrainer Björn Bierwirth das weitere Prozedere. Am heutigen Vormittag rudert die Mindener Nachwuchsmannschaft um die Finalplätze.
Ein identischer Fahrplan steht für die gleichaltrige Mädchenmannschaft der NRW-Sportschule Besselgymnasium an. Der zweite Rang im Vorlauf hinter der Mannschaft vom Wilhelm-Gymnasium Hamburg, übrigens vom Ex-Mindener Helge Heyken betreut, sorgte dafür, dass sich Johanna Wandel, Franka Carstens, Louisa Könemann, Elisabeth Silin und Steuerfrau Emma Lehzen ohne Umweg über den Hoffnungslauf für das Halbfinale qualifizieren konnten. „Hier wird es morgen ein interessantes Rennen um die sechs Positionen für das A-Finale geben“, so die Einschätzung von Bootstrainerin Laura Korte.
Die Wettkämpfe für die vier Boote vom Besselgymnasium beginnen am heutigen Finaltag um 9:30 Uhr.

www.besselrc.de

Text: Christoph Knost
Fotos: Alexander Pischke

Platz 2 im Hoffnungslauf und damit im A-Finale: Solide Leistung des Nachwuchs-Achters der Wettkampfklasse II des Besselgymnasiums.
Rennen 1 perfekt absolviert und somit im Halbfinale – der Doppelvierer mit Steuerfrau der Wettkampfklasse III des Besselgymnasiums.
Überraschte sich selbst uns seine Trainer mit einem Vorlaufsieg und sicherte sich somit problemlos den Einzug ins Halbfinale – der Doppelvierer mit Steuermann der Wettkampfklasse III des Besselgymnasiums.