„Das Geschenk“ von Sebastian Fitzek

Gelesen von D. Böttjer

Milan Berg ist 30 Jahre alt und ein Kleinkrimineller, der auch auf diese Weise seine Freundin Andra kennenlernt. Als er eines Tages mit seinem Fahrrad an einer Ampel steht, hält neben ihm ein Wagen. In diesem Wagen sitzt auf dem Rücksitz ein kleines weinendes und verängstigtes Mädchen. Es hält einen Zettel an die Scheibe auf dem etwas steht. Doch Milan kann nicht lesen, was auf diesem Zettel steht, denn er ist Analphabet. Milan spürt jedoch, dass hier etwas nicht stimmt und beginnt dem Wagen durch die Stadt zu folgen. Als er am Ziel angelangt ist, beobachtet er wie die Eltern mit dem Mädchen in einem Haus verschwinden. Eine ganz normale Familie denkt er sich bis er das Gesehene zeichnet und Andra zeigt. Andra macht ihm klar, dass der Zettel, den das Mädchen an die Scheibe hielt, ein Hilferuf war. Gemeinsam mit seiner Freundin macht er sich auf die Suche nach dem kleinen Mädchen. Es beginnt ein verzweifelter Wettlauf gegen die Zeit in dem er auch mit seiner eigenen schlimmen Vergangenheit konfrontiert wird. Kann er diesen Wettlauf gewinnen, an dessen Ende die grausame Erkenntnis steht:
Manchmal ist die Wahrheit zu entsetzlich um weiter mit ihr zu leben und Unwissenheit das größte Geschenk auf Erden.

Droemer Verlag Hardcover
ISBN 978-3-426-28154-3
Erschienen 23.10.2019