Der Kulturrucksack 2020 startet mit drei Projekten im Februar und März

Foto: Stadt Minden

Krabat-Theaterworkshop, Manga und Lesenacht in der Stadtbibliothek
Minden.
 Zahlreiche Projektideen wurden im Kulturbüro der Stadt Minden für das neue Kulturrucksack-Jahr eingereicht. „Künstlerinnen, Künstler, Jugendhäuser und Vereine haben wieder tolle Pläne für 2020 geschmiedet, um 10- bis 14-Jährige Kinder und Jugendliche Teilhabe an Tanz, Musik, Theater, Literatur, Kunst, Fotografie und Medien zu ermöglichen“, so Marie Osterbrock vom Kulturbüro der Stadt Minden.

Von dort aus werden die Ideen gebündelt und beim Land NRW die Kulturrucksack-Fördergelder beantragt. Bis das gesamte Programm fest steht, dauert es noch ein bisschen. Damit die Zeit nicht zu lang wird, können im Februar und März die ersten Kulturrucksack-Projekte stattfinden.

Am 1. Februar und 7. März 2020 lädt Alina Schubert, Literaturstudentin und Leiterin vom Jugendliteraturclub (kurz JLC) von 10-12 Uhr in die Stadtbibliothek Minden zum Thema „Manga“ ein. Die Teilnehmer*innen betrachten Zeichenstile und Aufbau dieser Comic-Art an und untersuchen, wie sich ein Manga von anderen Geschichten unterscheidet. Dabei erhalten die 10- bis 14-Jährigen Anregungen und Tipps, wie sie vorgehen können, wenn sie ein eigenes Manga erstellen möchten.

Am 18. und 19. Februar 2020 gibt es noch freie Plätze für einen Theater-Workshop und Besuch der Aufführung „Krabat“ im Stadttheater Minden. In dem Workshop mit Theaterpädagogin Viola Schneider setzen sich die Teilnehmenden spielerisch und kreativ mit den Inhalten des Stücks „Krabat“ auseinander und erspielen sich somit die Themen, die sie dann auf der Bühne sehen werden. Der Workshop findet am 18. Februar vom 16 – 17.30 Uhr statt und der Besuch des Theaterstücks ist am 19. Februar um 17.30 Uhr. (Hinweis: Dieses Angebot gilt für Zwölf- bis 14-Jährige, die nicht Inhaber einer Abo-Karte sind.)

Vom 28. auf den 29. März können Zehn- bis 14-Jährige in der Stadtbibliothek übernachten und ein eigenes Hörspiel entwickeln und aufnehmen. In der Lesenacht erfinden die Teilnehmer*innen Geschichten, fügen diese zu einem oder mehreren Drehbüchern zusammen und nehmen die Geschichte*n auf einem Kreativ-Toni auf. Beraten und unterstützt werden sie von der Leiterin des Jugendliteraturclubs, Alina Schubert. Für Verpflegung ist gesorgt: Mit Pizza im Bauch und dem selbstgemachten Hörspiel lässt es sich im mitgebrachten Schlafsack und Luftmatratze sicher ganz besonders gut schlafen. Ab April sollen dann die Treffen des JLC regelmäßig jeden zweiten Samstag von 10-12 Uhr in der Stadtbibliothek stattfinden. Willkommen sind alle, die Freude am Lesen haben und sich gerne mit Anderen darüber austauschen möchten. Die Lesenacht startet am 28.03. um 16 Uhr und geht bis zum 29. März um 10 Uhr.

Alle drei Kulturrucksack-Angebote sind kostenlos und werden über das Landesförderprogramm Kulturrucksack NRW finanziert. Die Plätze sind begrenzt. Für Anmeldungen und Fragen steht Marie Osterbrock vom Kulturbüro der Stadt Minden zur Verfügung (Telefon: 0571 89 758, E-Mail: m.osterbrock@minden.de).

Text: privat

Foto: Susann Dietrich