Der Sprung“ von Simone Lappert

Gelesen von D. Böttjer

Es ist Dienstagmorgen in einer mittelgroßen Stadt. Manu, eine junge Frau, steht auf dem Dach eines Mietshauses. Sie brüllt und wirft Gegenstände herunter, genau vor die Füße der zahlreichen schaulustigen Passanten die sich versammelt haben, um dieses Spektakel zu mit zu verfolgen. Die Polizei vermutet hier einen Suizid und einen Tag hält die Stadt den Atem an. Im Buch werden viele verschiedene Personen und Charaktere dargestellt. Jede dieser Personen ist einzigartig und hat ihre eigene Geschichte genau wie im richtigen Leben. Da ist z.B. Maren, eine etwas übergewichtige Schneiderin, unglücklich in einer Beziehung mit einem Volldeppen, der in einer Midlifecrisis steckt und dem es nur noch um Kalorienzählen und Trainingsprogramme geht. Oder Edna, die auf die Unterstützung vom Amt angewiesen ist, leidenschaftlich raucht und sich um ihre Schildkröte kümmert. Dann ist da noch Egon, dem früher ein Modegeschäft gehörte und der jetzt in einer Schlachterei arbeitet.
All diese verschiedenen Personen und Charaktere verleihen dem Ganzen trotz aller tragischen Umstände irgendwie eine gewisse Komik, da sie sonderbar und doch irgendwie normal sind. In irgendeiner Weise kommen sie alle mit der jungen Frau auf dem Dach in Verbindung und bringen frischen Wind in die Geschichte.

Erschienen 1.September 2019 bei Diogenes
ISBN 978-3-257-07074-3