„Die unbequeme Wahrheit“ von Gabor Steingart

Gelesen von D. Böttjer

Gabor Steingart ist einer der profiliertesten deutschen Sachbuchautoren sowie mehrfach ausgezeichneter Journalist.
Corona ist mittlerweile nur ein anderes Wort für Ausrede. Gabor Steingart hat ein außergewöhnliches Buch geschrieben, das uns die Augen öffnen soll für die Erschöpfungszustände im Kern unserer Volkswirtschaft. Die recht unbequeme Wahrheit spricht Steingart in diesem Buch aus. Mit künstlich geschaffenem Notenbankgeld versucht die Politik die Welt von gestern zu retten- und verpasst so die Zukunft. Es geht um ein billionenschweres Konjunkturprogramm von ökonomischer Starre, prekären Arbeitsverhältnissen sowie tiefe soziale Spaltung in Deutschland. Alles wird beklagt, aber nichts wird bekämpft. Die politisch verantwortlichen konservieren unter dem Rettungsschirm die gestrige Welt. In der Industrie sowie der Digitalgesellschaft hat Deutschland vom einstigen Pionier in den Modus des Follower umgeschaltet., allerdings mit sehr gravierenden Folgen für unseren seit Jahrzehnten erarbeiteten Wohlstand. Steingart benennt hier Alternativen zur Verzweiflung. Digitalisierung, Globalisierung sowie Klimaschutz bilden das Dreieck einer bevorstehenden Transformation. Werden alle drei Phänomene zusammengedacht und die Vernetzung erkannt, können wir eine Welt bekommen, die global digital sowie nachhaltig ist, in der wir auch bestehen.
Dieses Buch ist eine Ruhestörung, es ist eine Ermutigung sowie ein Programm für alle, die keine Lust auf Untergang haben.

Erschienen bei Penguin Verlag, Gebundene Ausgabe
ISBN: 978-3-328-60112-8