Eamonn McCormack – Like There`s No Tomorrow

Sireena/Broken Silence

Es ist immer wieder interessant, was Musiker aus Irland für Musik servieren. Gerne denkt man, dass es astreiner Folk ist, der ans Herz und in die Beine geht. Letzteres trifft ebenfalls auf den Sänger Eamonn McCormack zu, aber musikalisch überrascht er mit Blues der Extraklasse. Mit Leidenschaft singt er gleich auf einer Doppel-CD über Gott und die Welt, über die Zeit, die man mit abfeiern begehen sollte und auch mal über Leute, die nicht unbedingt gebraucht werden („Internet Star“). Das Besondere an diesem Album ist, dass McCormack seine Musik in akustische und elektrisch verstärkte Songs unterteilt. Einmal gibt es Rock`n Roll, knackigen Blues, etwas Folk, Funk und ganz viel Boogie. Dann außerdem „gut abgehangene“ Songs, die ein geniales Tribut an Rory Gallagher („No Airs And Graces“) und einer abgespeckten Version von Jimi Hendrix` „Angel“ enthalten. Dass der Blues nicht tot ist, beweist ein Ire auf das Schönste.

THOMAS BEHLERT