Eine Tasse Kaffee mit … #110% Lurchfrei…Patrick Grabowski

Er polarisiert. Er sagt immer, was er denkt. Er ist ein Macher und Kämpfer, der seine Träume lebt.

Wir wollen mal sehen, was der Lambo-Fahrer so in Hameln treibt und haben uns zu einer Tasse Kaffee in seinem Office mit Swimming-Pool über den Dächern von Hameln verabredet. Seine Sprüche sind längst bekannt, aber wer ist der Typ mit Vollbart und Löwenmähne? Die Antwort haben wir schnell und eindrucksvoll bekommen. So geht arbeiten…habe ich sofort gedacht. Doch es steckt viel mehr dahinter als vermutet.

WEIL ER WEISS, WAS (ÜBER)LEBEN HEISST…

Vom Leben können viele etwas erzählen. Aber haben sie all das tatsächlich einmal durchgemacht, worüber sie so klug daherreden? Nur die wenigsten haben wohl die volle Breitseite so abbekommen wie Patrick Grabowski. Die Schule ist nicht so sein Ding, acht Jahre reichen. Noch als Realschüler entschließt er sich dazu, selbstständig zu werden und scheitert damit fulminant. Kurz darauf der nächste Rückschlag: Schon sehr zeitig verstirbt Patricks Mutter. Seinen Vater wird er ebenfalls zu früh verlieren. Er gerät in falsche Kreise, wird kriminell und bestreitet seinen Lebensunterhalt, indem er Drogen verkauft. Folge: Mit 21 Jahren landet er im Knast. Der Wendepunkt in Patricks Leben. Er beschließt, dass sich etwas ändern muss. Drei Jahre später ist er zurück in Freiheit und findet Schritt für Schritt zu dem, was ihn erfüllt.

WEIL ER MACHT, WAS ER SAGT…

Herumlabern überlässt er anderen. Er packt die Dinge an und handelt. Phrasen dreschen kann jeder, doch mit reden allein haben nur die wenigsten Erfolg. Heute, mit 43, steht er auf der Sonnenseite des Lebens und kann dieses in vollen Zügen genießen. Gleichzeitig gibt ihm dies die Möglichkeit, soziale Projekte zu unterstützen und sich für die Gesellschaft zu engagieren. Er will nicht mehr nur an sich denken, sondern kann etwas weiter- und zurückgeben. Patrick hat es von ganz unten nach ganz oben geschafft. Ein starker Wille, jede Menge Leidenschaft und eine gnadenlose Ehrlichkeit begleiteten ihn stets auf seinem Weg

WEIL ER KEIN TYP FÜR DEN ZWEITEN PLATZ IST, LAMBO STATT LURCH…

Der Lamborghini Aventador SVJ – Patrick Grabowskis Markenzeichen. Beide haben eines gemeinsam: Wo immer sie auftauchen, fallen sie auf. Es geht darum, nicht angepasst zu sein, sich nicht verbiegen zu lassen – oder ganz einfach nur: kein Lurch zu sein! Diese Charakterzüge haben Patrick mit rasanter Geschwindigkeit dabei geholfen, als einer der erfolgreichsten deutschen Onlineunternehmer durchzustarten und sich schließlich an die Spitze zu setzen. Mit dem zweiten Platz zufriedengeben? Das ist keine gute Einstellung, um es im Leben weit zu bringen.

WEIL ER JEDEM MENSCHEN EINE CHANCE GIBT…

Er war selbst einmal ganz am Boden und froh darüber, dass ihm eine Chance gegeben wurde. Für ihn spielt es daher keine Rolle, wo ein Mensch herkommt und wie er aussieht.

WEIL ER SICH NICHT VERBIEGT…

Mit zerrissener Jeans, T-Shirt und Flip-Flops zum Termin beim Vorstand? Klar, warum soll man vorgeben, jemand anderes zu sein, wenn man sich selbst treu bleiben kann!

WEIL ER RÜCKGRAT HAT…

Aus diesem Grund ist er zu jedem ehrlich und sagt, was er wirklich denkt. Das ist nicht immer einfach. Aber: Lügen haben kurze Beine und mit denen lassen sich bekanntlich keine großen Schritte machen.

WEIL ER DIE REGELN SEINES LEBENS SELBST BESTIMMT…

Wie viele Leben hat ein Mensch? Eins. Sich also an den Vorgaben anderer auszurichten, ist vergeudete Zeit, die jeder früher oder später bereuen wird.

WEIL ER KEIN LINEAL BRAUCHT…

… um sein Leben zu planen. Denn was dieses bislang überhaupt nicht war: geradlinig. Aber genau das hat ihm zu dem gemacht, der er heute ist: ein Mensch mit Ecken und Kanten.

Wir durften einige Stunden mit einem sehr sozial eingestellten Typen, Macher und Unternehmer verbringen. Chapeau, er weiß wie es geht! Der Kaffee war lecker und das Gespräch sehr amüsant. Wer mehr über Patrick und seine allesamt erfolgreichen Unternehmungen erfahren will, findet das auf www.lurchfrei.de oder www.bee-doo.de (cp)

Nice to meet you!

Fotos: Grabowski/ Trend Journal Claus Perner