Eine Tasse Kaffee mit … “Durchlaucht“ Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe

Heute sind wir beim Fürsten im Schloss Bückeburg zum Lunch und auf eine Tasse Kaffee. Ins Restaurant „Alte Schlossküche“, eine tolle Location mit dem entsprechenden Charme, hat Alexander geladen. Wir sind gespannt auf das Gespräch mit dem Hausherrn. Wird es „förmlich“, wird es „steif“? Nein, eine höfliche, nette Begrüßung lässt uns entspannen. „Erstmal was trinken, lecker essen und dann legen wir los“, so der Fürst. Na klar, wir sind dabei! Während wir locker plauschen und auf das Essen warten, können wir den Vorbereitungen für die Landpartie, die bereits auf vollen Touren laufen, zuschauen. „Neben dem Weihnachtszauber eine wichtige Veranstaltung für unser Haus“, erklärt Fürst Alexander. “Landpartie” und “Weihnachtszauber”, zwei Veranstaltungen, die alljährlich mehr als 90.000 Besucher anziehen. In diesem Jahr lautet das Motto „MITTSOMMER – Die skandinavische Landpartie“. Alexander ist der zweite Sohn von Philipp Ernst zu Schaumburg-Lippe (1928–2003) und dessen Ehefrau Eva-Benita, geborene Freiin von Tiele-Winckler (1927–2013). Ernst-August Alexander Christian Viktor Hubert Prinz zu Schaumburg-Lippe, so lautet sein vollständiger Taufname und ist Chef des Hauses Schaumburg-Lippe. Bekannt ist er aber eher unter dem Namen Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe. Alexander hat zwei Töchter, Felipa und Philomena die beide in München leben sowie einen Sohn, Heinrich Donatus, der einmal die Nachfolge von Alexander antreten soll.

Seine Hobbys sind Reisen, Sport (EMS, Crosstrainer und Tennis), Musik (Jazz), politische Kommentare verfassen und auf Facebook veröffentlichen, der Lyrik und Prosa widmet er sich ebenfalls gerne. So ganz nebenbei ist der Hausherr auch noch ein begeisterter Jazzpianist. Das wollen wir hören! „Dann folgt mir mal in meinen Salon, da stehen die Klaviere“, sagt der Fürst. Gemeinsam mit Lebensgefährtin Mahkameh Navabi, auch Pianistin, bekommen wir ein kleines „Privatkonzert“ in den Privaträumen des Fürsten. Zwei Klaviere, zwei Pianisten die mit vier Händen ihre Leidenschaft zur Musik zeigen und hören lassen. Wow, wir sind beeindruckt und staunen nicht schlecht. Schon toll wenn zwei Menschen sich nicht nur privat, sondern auch noch die Musik lieben und leben. Es war ein interessanter und informativer Tag beim Fürsten in Bückeburg. Wir kommen gern wieder! (cp)

Nice to meet you!

Fotos: Trend Journal Claus Perner

Mehr über die Erlebniswelt Schloss Bückeburg gibt es hier: www.schloss-bueckeburg.de