Eine Tasse Kaffee mit … Playmaker Dalibor Doder

Wo wollen wir uns treffen, Dalibor?“ “Wir nehmen ein kleines Café in der Mindener City, dort gibt´s den besten Kaffee“, so der GWD-Kapitän. Er hat nicht zu viel versprochen! Der Vater von zwei Kindern hat viel zu erzählen und so entwickelte sich schnell ein munteres, mit viel Lachen gespicktes Gespräch. Seine Handballkarriere begann der gebürtige Schwede in seiner Heimatstadt bei Malmö HP, bevor er 1995 in die Jugendabteilung des benachbarten Erstligisten LUGI HF kam, für den er 1998 in der ersten schwedischen Liga debütierte. 2003 wechselte er zum benachbarten IFK Ystad HK und nahm Anfang 2005 die Chance wahr, in Spanien beim dortigen Zweitligisten SD Teucro Ence zu spielen. Schon ein halbes Jahr später wurde Doder vom Aufsteiger in die Liga ASOBAL, BM Aragón angeheuert, mit denen er sich auf Anhieb für den EHF-Pokal qualifizierte.

140 Länderspiele hat er schon für die schwedische Nationalmannschaft bestritten. Bei der Weltmeisterschaft 2011 in seinem Heimatland belegte er mit dem schwedischen Team den vierten Platz und wurde als bester Rückraum-Mitte-Spieler in das All-Star-Team gewählt. Zur Saison 2010/11 wechselte er dann zum Bundesliga-Absteiger GWD Minden, um gleich 2012 den Wiederaufstieg in die Bundesliga zu feiern. Im Sommer 2012 gewann er bei den Olympischen Spielen in London mit Schweden die Silbermedaille, die er uns nicht ohne Stolz präsentiert. Wow, beeindruckend und sicher ein Meilenstein seiner Sportlerkarriere. Bis 2019 hat der Mittelmann und Kapitän einen Vertrag bei der GWD und wünscht sich für 2018, den Punktestand vom Vorjahr zu verbessern. Nicht weit weg von 1.000 Toren ist er … da bleiben wir vom Trend Journal „am Ball“ und freuen uns auf noch viele tolle Spiele mit dem sympathischen Handball-Profi der GWD Minden.

Nice to meet you, Playmaker!

Fotos: Trend Journal Sebastian Sander