Feines Geflügel zum Feiern

Gänse- und Entenbraten sind echte Klassiker

Weihnachten und Silvester stehen traditionell im Zeichen von kulinarischen Genüssen. Doch gerade die saisonalen Gaumenfreuden sollten schon in den Wochen zuvor ausgiebig und in unterschiedlichen Variationen gekostet werden, denn sie versprechen nicht nur neue, außergewöhnliche Geschmackserlebnisse, sondern liefern viele Vitalstoffe, die der Körper braucht, um gesund durch den Winter zu kommen. Deshalb beginnt jetzt die Schlemmerzeit. Zahlreiche Restaurants bieten nun jahreszeitliche Spezialitäten an, die wahre Gourmet-Highlights sind. Doch egal, ob man die Köstlichkeiten allein oder in großer Runde genießen möchte, eines ist ratsam: Die frühzeitige Reservierung zum Wunschtermin!

Wenn es draußen kalt und ungemütlich wird, beginnt man sich nach reichhaltigen Speisen zu sehnen. Ein leckeres Mahl zusammen mit Freunden und Familie eingenommen, wärmt Körper und Seele. Traditionell steht in den letzten Wochen des Jahres gebratenes Geflügel auf dem Speisezettel. Gänse- und Entenbraten sind echte Klassiker der guten Küche und oft mit Kindheitserinnerungen an Mutter und Großmutter verknüpft. Der Thanksgiving-Tradition der US-Amerikaner folgend und aufgrund ihrer vergleichsweise fettarmen Leichtigkeit, findet aber auch der Putenbraten immer mehr Fans. Nach wie vor ist die gebratene Gans mit Knödeln und Rotkohl für viele einmal jährlich ein Muss. Außen knusprig und innen zart soll sie sein. Wenn man ein paar Dinge beachtet, gelingt das Gericht auch Kochanfängern. Los geht es mit dem Einkauf: Aufgrund der frischeren Qualität und damit man weiß, woher sie stammen, möglichst Tiere aus der Region wählen. Geflügelhändler auf Märkten oder Hofläden auf dem Land sind gute Adressen. Eine Gans von 3.500-4.000 Gramm reicht in der Regel für sechs Personen. Die Fettschicht der küchenfertigen Gans mit einem Zahnstocher leicht einstechen, dabei nicht das Fleisch verletzen. So brät das Fett gut aus und die Haut wird schön knusprig. Als Faustregel rechnet man pro Kilo Gans mit circa 45-60 Minuten Bratzeit. Während des Bratens immer wieder mit Bratenflüssigkeit begießen, so bleibt die Gans saftig. Noch perfekter wird der Gänsebraten mit einem selbstgekochten Fond zum Begießen. Dafür die Innereien der Gans mit Zwiebeln, Möhren, Sellerie und Lauch anbraten, mit etwas Wein ablöschen und Wasser angießen.