Freie Bahn für Leckereien

Alles frisch aus der neuen Kuchenbäckerei: Birgit Bringewat (l) und Sandra Kleiner (r) zaubern die leckersten Kuchen. In der Mitte Schlossleiterin Larissa Mattlage.

Rentei auf Schloss Benkhausen setzt auf Qualität nach Hausfrauenart 

Espelkamp-Gestringen. Es gibt doch nichts Entspannenderes als sich nach einem Fahrrad- oder Schiffsausflug mit einem guten Stück Kuchen und einer Tasse Kaffee zu belohnen. Im Café „Die Rentei“ auf Schloss Benkhausen hat Familie Gauselmann von Anfang an auf hohe Qualität des Angebots Wert gelegt. Das heißt, es gibt keine künstlichen Zusatzstoffe oder ähnliches in Kuchen und anderen Backwaren. Alles kommt selbst gemacht und frisch aus der Küche des Schlosses.

Weil es seit fünf Jahren steil aufwärts geht mit der Kuchenherstellung, wurde jetzt auf dem Schlossgelände die „Alte Stallung“ nahe der Brücke zur professionellen Kuchenbäckerei Sandra Kleiner, die nun nicht nur deutlich größere Arbeitsflächen in Edelstahl haben, sondern auch ein imposantes Kühlhaus. Auch Schlossleiterin Larissa Mattlage ist beeindruckt von der neuen Wirkungsfläche: „Im Kühlhaus stehen zum Wochenende schon mal bis zu dreißig Torten in allen Variationen“. Der absolute Renner auf der Karte ist übrigens die Stachelbeer-Baiser-Torte, gefolgt von Apfel-Vanille und Pfirsich-Maracuja. Birgit Bringewat betont, dass es auf Bestellung auch Lactose freie oder vegane Torten und saisonale Backwaren gibt. Für den heimischen Kaffeetisch kann man sich an Wochenenden und Feiertagen gerne den Kuchen nach Haus holen.

Frühstücksmarmeladen für Hotel-, Seminar- und Restaurantgäste kommen ebenfalls aus der Kuchenbäckerei. Langfristig kann sich das Küchenteam des Schlosses auch vorstellen, Brot und Brötchen selbst herzustellen, bis dahin setzt man noch auf bewährte Lieferanten.

Text + Foto: privat