George Thorogood – Party of One

Universal

Bevor Thorogood mit seiner Band The Destroyers und mit einem genialen E-Gitarrenspiel Karriere machte, tingelte er mit akustischem Instrument und vielen traditionellen Bluestiteln durch San Francisco und spielte an jeder nur möglichen Straßenecke. Nun hat ihn der Blues wieder, denn sein neues Album hätte auch sein erstes Album sein können, denn es gibt die schönsten Bluessongs von Robert Johnson über Willie Dixon bis hin zu John Lee Hooker. Bob Dylan und sogar einen Song der Rolling Stones („No Expections“) gestaltete er so um, dass es perfekt zu diesen traditionellen und moderneren Blueseinspielungen passt. Selbst sagt der Künstler zu diesem völlig unerwarteten Album, das aber auch von Hardcore-Blues-Fans geliebt werden wird: „Gib ihnen einfach, was du bist, und sie werden es annehmen oder auch nicht. Diese Aufnahme ist, was ich war, was ich bin und was ich immer sein werde.“

THOMAS BEHLERT