Horts Peter Koll (Redaktion): Lexikon des internationalen Films 2016

(SCHÜREN)

Und es ist wieder passiert. Das neue „Lexikon des internationalen Films“ ist erschienen – diesmal für den Jahrgang 2016 – und der Autor hat es noch nicht angepriesen. Das war auch schon im Vorjahr so. Und im Jahr vor dem Vorjahr. Diese scheinbare Nachlässigkeit hat auch ihren Grund. Im Gegensatz zu den anderen Büchern, die an dieser Stelle vorgestellt werden, landet das Jahrbuch gar nicht erst auf dem „Zu bearbeiten“-Stapel, sondern direkt in der Hand des Rezensenten, dem es bei seiner alltäglichen Arbeit zum unschätzbar wertvollen Hilfsmittel geworden ist. Jeder, der sich mehr als normal für die bewegten Bilder – auch auf DVD & Co. – interessiert, sollte in diesem Jahr einmal mehr zugreifen.

André Wesche