Jan Seghers: Menschenfischer

gelesen von D. Böttjer

Ein grausiger Mordfall, der auch nach zwanzig Jahren nicht aufgeklärt werden konnte, holt Kommissar Marthaler aus seinem Urlaub. Sein ehemaliger Chef Rudi Ferres ruft Marthaler an, da er angeblich neue Hinweise hat. Ferres ist bereits in Ruhestandt und lebt in Frankreich, jedoch hat ihn der Fall Tobias nie losgelassen. Diesen Fall konnte er nicht lösen. Tobias wurde in Frankfurt ermordet und verstümmelt. Zwei Jahrzehnte später hat sich ein ähnliches Verbrechen im Frankfurter Raum ereignet. Es wurden die Leichen von zwei Jungen gefunden.
Ähnlichkeiten beim Auffindeort und bei der Tatausführung lassen vermuten, dass der Täter erneut zugeschlagen hat. Moderne Computertechnik ermöglicht ein Phantombild eines damals Verdächtigen altern zu lassen. Tatsächlich gibt es einen Hinweis, dass ein Mann, der dem Phantombild ähnelt in der Nähe gesehen wurde.
Sofort nimmt Marthaler auch die Ermittlungen in diesem Fall auf. Gelingt es nach zwanzig Jahren einen Mord aufzuklären ?.

Der Autor hat sich bei seinem Krimi an einem realen Fall angelehnt. 1998 wurde der 13 jährige Tristan in Frankfurt verstümmelt aufgefunden. Trotz intensiver Polizeiarbeit wurde der Fall bis heute nicht aufgeklärt.

erschienen bei Kindler Rowohlt Verlag, €19,90,HC 432 Seiten, ISBN13: 978-3463406701