Johannes Engelke und Friederike Kohl: Bart aber herzlich – Eine Liebeserklärung

(KNAUR)

Keine Angst vor Bärten! Auch der Autor dieser Zeilen ist Träger eines solchen und er ist der netteste, liebenswerteste und auch attraktivste, vor allem aber bescheidenste Mensch, den er persönlich kennenlernen durfte. Es war längst überfällig, der (überwiegend) männlichen Gesichtsbehaarung in Form eines Buches zu huldigen. Die Ehrerbietung wird reich bebildert vollzogen und geht zunächst auf die immense historische Bedeutung des Bartes ein. Die Mannigfaltigkeit der Formen wird angedeutet und natürlich wird auch gezeigt, wer den größten hat. Es ist eine weitere Stärke des Buches, dass es auch die Probleme des Barttragens nicht unter den Teppich kehrt. Der Autor zum Beispiel behält in seinem besten Stück nach jeder Mahlzeit immer noch einen kleinen Nahrungsvorrat als Wegzehrung zurück. Und ja: Bart Simpsons wurde auch nicht vergessen.

André Wesche