Joy Fielding: „Solange du atmest“

gelesen von D. Böttjer

Robin ist Psychotherapeutin und,  wie sie selbst immer betont, keine besonders gute. Trotzdem ist sie der Meinung, alle menschlichen Abgründe zu kennen.
Selber kämpft sie jedoch häufig mit Angstzuständen, denn ihre eigene Vergangenheit und Familiengeschichte ist so ziemlich verkorkst. Eines Tages erhält sie während einer Sitzung einen Anruf von ihrer Schwester Melanie, zu der sie jahrelang keinen Kontakt mehr hatte. Dieser Anruf schockiert sie und bringt sie völlig aus der Fassung. Melanie teilt ihr mit, dass auf ihren Vater sowie auf dessen zweite Ehefrau Tara und deren zwölfjähriger Tochter geschossen wurde. Als Tara wenig später aufgrund ihrer schweren Verletzungen stirbt, beschließt Robin trotz erheblicher Zweifel sich ihrer verkorksten Vergangenheit zu stellen und kehrt an ihren Heimatort zurück. Ihr ist allerdings vollkommen bewusst, dass es durchaus viele Menschen gibt, die einen guten Grund hatten ihren Vater zu hassen und ihn zu ermorden.  Ihre eigene Familie steht hier an erster Stelle. Aber wer hätte einen Grund oder ein Motiv ein unschuldiges zwölfjähriges Kind zu töten? Dieser Frage beschließt Robin auf den Grund zu gehen.

Goldmann Verlag, HC, 448 Seiten, € 19,99, ISBN: 978-3-442-31434-8