Keimzeit – Auf einem Esel ins All

Edel

Herrlich, wie sich der Norbert Leisegang durch seine Songs nölt. Man hatte ja schon Angst, dass er nach seinem Gesangsstudium bei Bobo plötzlich glasklar und lupenrein jubilierend zum Himmel hoch singt. Das Werk strotzt nur so vor Optimismus. Sogar bei „Mutter zahlt …“ kann man noch eine heitere Seite erkennen. Ansonsten ist deftiger Rock angesagt, der von Gitarren bestimmt wird, aber auch Trompete und Piano nach vorn kommen lässt. Ab dem herrlichen Titelsong „Auf einem Esel ins All“, der endlich das abgenudelte „Kling Klang“ im formatierten Radio ablösen sollte, bis zum knackigen Abgesang „Ins Land“ ist eine wunderbare Geschlossenheit und Souveränität der Band zu spüren. Ein Blick in Richtung Charts sollte erlaubt sein. Das Album bitte gleich mehrmals anhören, denn die Texte sind  wichtig und verdienen es verstanden zu werden.

THOMAS BEHLERT