Martin Walker „Connaisseur“

Gelesen von D. Böttjer

Claudia Muller, eine junge Amerikanerin aus vermögendem Hause, lebt seit einiger Zeit in St. Denis wo sie im Rahmen ihres Studiums der Kunstgeschichte auf dem Anwesen eines bedeuteten Kunsthistorikers, Monsieur De Bourdeille , ein- und ausging. De Boudeille ist Schlossherr, Kunstsammler und Kunstexperte sowie ein berühmter Resistence-Held. Auch Bruno kannte die junge Studentin. Als er einen entlassenen Sträfling vom Bahnhof abholt, bietet er ihr an sie mitzunehmen. Schon bald ist sie gern gesehener Gast im ganzen Ort und Brunos Freundeskreis. Bei Recherchen zu ihrer Arbeit über französische Resistence-Künstler, stolpert sie über eine Expertise, die nicht ganz in Ordnung zu sein scheint. Als die junge Frau sich während eines Vortrags über Altersforschung nicht wohlfühlt, verlässt sie diesen vorzeitig und seitdem fehlt von ihr jede Spur. Bruno macht sich auf die Suche nach ihr und während seiner Befragungen auf dem Schloss wird er schließlich am Brunnen des Schlossparks fündig. Sie ist in den Brunnen gestürzt als sie vermutlich ein kleines Kätzchen retten wollte. Zunächst wird von einem tragischen Unfall ausgegangen .Bei der Obduktion macht die Ärztin Fabiola, Brunos Bekannte, Entdeckungen, welche die Unfalltheorie infrage stellen. In ihrem Blut wurden Spuren opiumhaltiger Schmerzmittel sowie Drogen gefunden. Bruno ermittelt weiter hat aber keinen Verdächtigen oder gar ein Motiv. Der einzige Verdächtige, der alte De Bourdeille ist ein alter Mann und sitzt im Rollstuhl und wohl kaum in der Lage diesen Mord zu begehen. Andere Verdächtige haben kein Motiv oder ein Alibi, so dass Bruno lange braucht um die wahren Zusammenhänge zu erkennen die bis weit in die französische Geschichte des 20. Jahrhunderts zurückreichen.

Erschienen bei Diogenes
978-325707-1283