Martin Walker: „Revanche“

gelesen von D. Böttjer

Bruno, Chef de Police im beschaulichen Saint-Denis im Perigord, tut alles in seiner Macht stehende diese Idylle zu erhalten. Doch nun schon zum 10.Mal bekommt diese Idylle Risse. Die bevorstehende Hochzeit zwischen Dr. Clothilde Daumier und Professor Horst Vogelstern ist das Ereignis der Saison. Doch so recht kann Bruno sich nicht auf die Vorbereitungen – er soll die Rede halten- konzentrieren.

Auf dem Chataeau Commarque wurde die Leiche einer jungen Frau entdeckt. Sie ist vermutlich beim Klettern an der Fassade abgestürzt, scheinbar wollte sie ein Graffito anbringen. Ungewöhnlich ist die Haltung der jungen Frau, sie ähnelt einer Kultfigur von vor tausend Jahren. Auch dass die Sprühdose des unfertigen Graffito nicht ge-funden wird, macht Bruno stutzig. Haben hier vielleicht Templerfreunde ihr Unwesen getrieben? In der Vergangenheit haben sie sehr hartnäckig die bevorstehenden Grabungen am Chateau beobachtet. Der ausgewiesene Geschichtsexperte August Dumesnil der sich als Historiker streng an die Klosterregeln hält, ist diesem Fall ratlos. Fakt ist jedoch es gibt eine Leiche, ein Historiker wird grausam gefoltert und gewaltbereite Fanatiker igeln sich still und leise auf Beobachtungsposten ein. Jetzt muss Bruno wieder einmal seine Beziehungen spielen lassen. Bei seinen Ermittlun-gen wird er von einer Beamtin, die ihm vom Justizministerium zur Seite gestellt wird, unterstützt. Er muss sich mit den Auswirkungen des islamistischen Fundamentalis-mus auseinandersetzen das sein beschauliches Saint-Denis bedroht. Damit noch nicht genug wird auch noch sein Gefühlslebens durch die Präsenz zweier ehemaliger Geliebter aufs äußerste angespannt.

erschienen bei Diogenes, HC 416 Seiten, 24,€, ISBN9783257070255