Mein Haus: fit für die nächsten 20 Jahre

Verbraucherzentrale NRW bietet Sanierungs-Workshop speziell für Frauen an

 Für Frauen, die die Modernisierung ihres Eigenheims endlich konkret in die Hand nehmen wollen, bietet die Verbraucherzentrale NRW am

Donnerstag, 05. Juli 2018
von 17:00 – 21:00 Uhr
im Gemeindehaus Rahden,
Tonnenheider Kirchweg 1, Rahden-Tonnenheide
einen speziellen Frauen-Workshop an. „Frauen stecken oft voller Tatendrang, was die Modernisierung und Aufwertung ihres Eigenheims angeht. Angesichts der Fülle an Wünschen, Möglichkeiten und Angeboten fragen sich allerdings viele, womit sie anfangen sollen und brauchen professionellen Rat, um den ersten Stein ins Rollen zu bringen“; weiß Kerstin Pahnke, die Mindener Energieberaterin der Verbraucherzentrale NRW, aus ihrer Beratungserfahrung. Im Workshop stellen die Teilnehmerinnen zunächst ihre individuelle Ist-Situation und die Wunsch-Situation des Eigenheims vor. Anschließend können die Frauen ihre Vorstellungen mit zwei Expertinnen der Verbraucherzentrale NRW besprechen und erste konkrete Maßnahmen planen. Dabei kann jedes Anliegen zur Sprache kommen; ganz egal, ob zum Beispiel das Badezimmer den neusten Standards entsprechen soll, Treppen am oder im Haus umgebaut werden müssen oder eine Fassadendämmung ansteht. Zwei Fachvorträge tragen dazu bei, vorhandene Sanierungswünsche mit aktuellem Recht, staatlichen Förderungen oder Zukunftsthemen zu verbinden. Außerdem werden die Teilnehmerinnen darüber informiert, welche baulichen Voraussetzungen jetzt schon bei einer Sanierung zu beachten sind, um auch im hohen Alter noch bequem zu Hause zu Leben. In entspannter Atmosphäre wird den Teilnehmerinnen außerdem viel Raum für den gegenseitigen Austausch gegeben. Die Teilnahmegebühr (inklusive Arbeitsmaterial und Ratgeber) beträgt 19,90 Euro.

Weitere Informationen und Anmeldung für den Workshop unter der Telefonnummer 0571-38637906 oder per Email unter minden.energie@verbraucherzentrale.nrw

Der Workshop wird im Rahmen des Projekts Energiewende der Verbraucherzentrale NRW vom Land Nordrhein-Westfalen und der Europäischen Union gefördert.

Text: privat

Foto: Picture-Factory/fotolia.com