Melitta-Achter „Team Black“ startet auf der Themse

Minden (körner) Am Donnerstagmorgen startet die Männer des Melitta-Achters „Team Black“ vom Bessel-Ruder-Club in Richtung London, um in diesem Jahr am „Head of the River Race“, dem größten Achterrennen der Welt, teilzunehmen. Insgesamt werden sich mehr als 300 Boote aus ganz Europa und China dem Starter stellen. Im Abstand von etwa 10 Sekunden starten die Boote im Modus eines Einzelzeitfahrens auf die 4,25 Meilen (ungefähr 6,8 km) lange Strecke zwischen den Londoner Stadtteilen Mortlake und Putney. Nach vierjähriger Unterbrechung ist auch wieder ein Boot des Bessel-Ruder-Clubs bei diesem Event dabei. Für den Club vom Pumpwerk ist dies der 18. Auftritt eines Männerachters bei dem spektakulären Rennen, und Geschäftsführerin Alina Sachtleben hofft, dass die Herren nicht das Schicksal der Damen von vor zwei Wochen ereilt. Deren Rennen musste aufgrund der ungünstigen Windbedingungen am Abend vor dem Rennen abgesagt werden und ließ 3.000 enttäuschte Sportlerinnen zurück.

In der Vorbereitung auf die diesjährige Saison der Ruder-Bundesliga hat sich der Mindener Männerachter diese Regatta in den Terminkalender aufgenommen. In einer leicht umbesetzten Kombination wurde in den letzten Wochen fleißig auf dem Mittellandkanal trotz manch unangenehmer Wetterumstände trainiert. „Wir gehen in London mit einer sowohl physiologisch als auch psychologisch starken Mannschaft an den Start und wollen das Beste rausholen. Die Wetterbedingungen die wir zuletzt zum Training hatten, haben uns wahrscheinlich ganz gut auf das traditionelle Englische Wetter vorbereitet“, so Mannschaftskapitän Vincent Schmitz. Gemeinsam mit Schmitz werden Frederik Blanck, Simon Körner, Lars Hildebrand, Alexander Weihe, Patrik Schlötel, Jona Lembcke, Marius Redecker und Steuerfrau Ann-Christin Meier an den Start gehen.

Das Rennen startet am Samstagvormittag um 11:30 Uhr Ortszeit. Neben dem Melitta-Achter ist mit Dirk Körner noch ein weiterer Mindener Ruderer auf der Themse zu sehen. Dieser geht mit alten Ruderkollegen aus Berlin am Sonntag zum Veterans Head of the River an den Start, welches auf der gleichen Strecke Sportlern über 40 Jahren vorbehalten ist.

www.melitta-achter.de

Text: Simon Körner
Foto (Archiv vom Rennen 2015): Alexander Pischke