Mindener Kreißsaal wieder voll am Netz

Foto: First-Moment Fotografie

Das Universitätsklinikum Minden meldet einen Geburtenrekord

Minden, 5. Januar 2021. Der Kreißsaal am Universitätsklinikum Minden ist wieder voll einsatzbereit. Seit dem 4. Januar ist die normale Besetzung wieder gewährleistet, so dass alle Gebärenden auch ohne vorherige Anmeldung ins Johannes Wesling Klinikum Minden zur Geburt erscheinen können. Ab dem 19. Dezember musste der Betrieb des Kreißsaals eingeschränkt werden, da aufgrund von krankheitsbedingten personellen Engpässen der Regelbetrieb nicht mehr möglich war. Während der 14 Tage war der Kreißsaal dennoch rund um die Uhr durch Hebammen besetzt.

Im Johannes Wesling Klinikum wurden im vergangenen Jahr 2.027 Kinder geboren. Das ist eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr von 40 Geburten. Auch im Kreißsaal am Krankenhaus Bad Oeynhausen wurden mehr Kinder geboren. Hier waren es im vergangenen Jahr 661 (+24) Jungen und Mädchen, die das Licht der Welt erblickten. Im Kreißsaal Lübbecke kamen 821 Kinder zur Welt und damit 35 weniger als im Vorjahr.

Aktuell läuft das Bewerbungsverfahren für das neue Hebammenstudium an der Akademie für Gesundheitsberufe der Mühlenkreiskliniken und der Fachhochschule Bielefeld. Das Studium beginnt am 1. September 2021. 20 Studienplätze stehen in Minden jährlich zur Verfügung. Alle Studierenden erhalten eine Vergütung. Nach Abschluss des vierjährigen dualen Studiums erlangen die Absolventen den akademischen Grad „Bachelor of Science (B.Sc.)“ sowie die staatliche Erlaubnis zum Führen des Titels Hebamme. Willkommen sind insbesondere auch Bewerber, die sich beruflich umorientieren wollen – gegebenenfalls auch nach einer Elternzeit. Alle Informationen zum neuen Studiengang und den Voraussetzungen finden Sie hier www.muehlenkreiskliniken.de/hebammenstudium

Text: privat