Mit dem Porsche Taycan und Porsche Zentrum Bielefeld on Tour

Den Taycan gibt es in drei verschiedenen Versionen– als 4S mit 320 kW/435 PS und 640 Nm Drehmoment, als Turbo mit 460 kW/625 PS und 850 Nm Drehmoment und als Turbo S mit 1050 Nm und einer kurzzeitig abrufbaren Boostleistung von 560 kW/761 PS. Das wollten wir testen, fühlen und einfach mal erleben. Frank Menzel, Geschäftsführer vom Porsche Zentrum Bielefeld, machte das möglich. Mit vier Taycans ging es in die Ausfahrt. Die „Jungs“ freuten sich, wie sich Jungs freuen, wenn es mit einem Porsche auf Tour geht, nämlich riesig!

Aber erstmal ein paar Fakten. Porsche setzt auf die 800-Volt-Technologie, die im Zusammenspiel mit einem intelligenten Thermomanagement dafür sorgt, dass der Sportwagen “vollgasfest” ist. Mit 800 Volt ist es möglich den Taycan mindestens zehnmal in Folge von 0 bis 200 km/h zu beschleunigen – und das praktisch ohne Leistungseinbußen, laut Porsche.

Das konnten wir im normalen Straßenverkehr natürlich nicht nachprüfen. Dennoch, man fühlt auch im Stadtverkehr permanent die enorme Kraft des Elektroantriebs. Wer das Pedal kurz durchdrückt, wird gewaltig in den Sitz gedrückt. Für Freunde der Beschleunigung ein Moment der Glückshormone sprudeln lässt. Die Elektronik passt auf, dass die Reifen nicht durchdrehen und der Fahrer mit seinem Porsche nicht in die Grünanlagen fliegt. Was für ein Spaß und was für ein Auto!

Laut Porsche beschleunigt der Porsche Taycan Turbo in nur 3,2 Sekunden auf 100 km/h und erreicht die 200-km/h-Marke in 10,6 Sekunden. Wir glauben den Angaben, auch ohne es auf abgesperrter Straße überprüft zu haben. Mit 850 Newtonmeter zischt der Wagen dank Allrad und Traktionshilfen rasant nach vorne. Vernünftig? Keine Frage denn der Porsche Taycan soll beweisen, was man aus einem Elektroauto herausholen kann. Und das ist gelungen, so die Meinung aller Beteiligten.

Wer mehr über den Boliden erfahren möchte, findet weitere Informationen auf
www.porsche-bielefeld.de

Fotos: Tom Osterwald