Nach Absage im Kleinen Theater am Weingarten: Kulturrucksack-Theatergruppe lädt erneut zur großen Abschlussaufführung ein

Minden. Nachdem sich alle vom Schock des Stromschlages im Kleinen Theater erholt haben, wurden zwei neue Termine für die Aufführung der spielwütigen Kulturrucksack-Theatergruppe gefunden: Am 11. und 12. Juli, jeweils um 18 Uhr heißt es „Vorhang auf!“ im Kinder- und Jugendkreativzentrum Anne-Frank (Salierstraße 40, 32423 Minden), dass spontan Raum und Bühne zur Verfügung stellt.

Seit Februar treffen sich die neun bis 14-Jährigen unter der Leitung von Julia Raphaela Müller und sammeln erste Theatererfahrungen. „Die Teilnehmenden waren sehr enttäuscht und traurig darüber, dass die geplanten Aufführungen vergangenes Wochenende nach dem Stromschlag abgesagt werden mussten. Umso größer ist jetzt die Freude darüber, dass wir die beiden Aufführungen im Kinder- und Jugendkreativzentrum Anne Frank nachholen können“, so Müller.

In einer ca. 50-minütigen Szenencollage zeigen die 15 Theaterbegeisterten was sie unter dem Wort „Aufbruch“ verstehen. Zum Beispiel „Aufbruch“ in ein neues Land oder in einen neuen Lebensabschnitt, nach der Trennung der Eltern oder einfach zu einem Kaffee aufbrechen. So sind sowohl positive als auch negative Assoziationen entstanden, die es nun theatral darzustellen gilt. „Mehr wird aber an dieser Stelle nicht verraten“, sagt Julia Raphaela Müller. Schließlich sind alle herzlich eingeladen, sich die Aufführung der „Spielwütigen“ anzusehen. Der Eintritt ist frei und weitere Informationen und Platzreservierungen gibt es bei der Juxbude Minden, Königswall 101, 32423 Minden, Tel.: 0571/840345, E-Mail: juxbude@t-online.de.

Das Projekt ist für die Teilnehmenden kostenlos und wurde über das Landesförderprogramm Kulturrucksack NRW finanziert. Es ist ein Kooperationsprojekt der Juxbude und dem Kulturbüro der Stadt Minden mit freundlicher Unterstützung des Kinder- und Jugendkreativzentrums Anne Frank, des Ratsgymnasiums Minden und der VHS Minden.

Text: privat
Bildnachweis: Julia Raphaela Müller