Online antreten beim Stadtwerke run & roll day

Solche Bilder mit vielen Läufern auf dem Ostwestfalendamm kann es in diesem Jahr leider nicht geben.“ Foto: Bielefeld Marketing

Bielefelder Sport-Event kann doch stattfinden – mit einigen Neuerungen

Der Stadtwerke run & roll day kann in diesem Jahr doch steigen. Das große Bielefelder Sport-Event, das traditionell auf dem Ostwestfalendamm stattfindet, läuft jedoch anders ab als in normalen Jahren. Anstelle einer Großveranstaltung, die 2019 mehr als 4.300 Teilnehmer zählte, ist ein dezentrales Sport-Wochenende geplant: Der Stadtwerke run & roll day findet am Samstag, 12., und Sonntag, 13. September 2020, statt.

„Wir freuen uns sehr, dass wir den Menschen doch einen Stadtwerke run & roll day bieten können, der in diesem außergewöhnlichen Jahr ein komplett anderes Gesicht haben wird“, sagt Martin Knabenreich, Geschäftsführer des Veranstalters Bielefeld Marketing. Die wichtigsten Änderungen: Das Sport-Ereignis findet als digitales Event statt. Es gibt keine festen Start-Uhrzeiten und Routen. „Wir müssen Menschenmassen vermeiden, sodass ein vorgegebener Streckenverlauf ausgeschlossen ist“, erläutert Knabenreich. „Damit scheidet der Ostwestfalendamm als traditioneller Veranstaltungsort aus. Natürlich hätten wir diese Verkehrsader auch nicht für zwei ganze Tage sperren können.“

Freie Streckenwahl

Stattdessen können alle Teilnehmer frei entscheiden, wo sie in Bielefeld laufen, walken und inlineskaten möchten. Entscheidend ist allein, dass man sich vorher im Internet angemeldet hat und hinterher die Laufstrecke und Laufzeit dokumentieren kann. Das wird so einfach wie möglich gemacht: Fast alles ist erlaubt – vom Foto der analogen Stoppuhr oder dem Fitness-Armband bis zum Screenshot von der Smartwatch oder der Running-App auf dem Smartphone. Die digitalen Belege müssen auf der Event-Website hochgeladen werden, anschließend gibt‘s auf digitalem Wege auch eine personalisierte Urkunde. Die Teilnahme am run & roll day ist in diesem Jahr komplett kostenlos.

Martin Uekmann, Geschäftsführer des Hauptsponsors Stadtwerke Bielefeld, sagt: „Natürlich würden wir die Menschen am liebsten wieder zum gemeinsamen Sporttreiben auf dem Ostwestfalendamm begrüßen. Aber wir machen jetzt einfach das Beste aus der Situation: Denn der Vorteil der freien Streckenwahl liegt darin, dass jeder entscheiden kann, ob man die geforderten Distanzen im Teutoburger Wald, im Park oder im eigenen Viertel um die Ecke absolvieren möchte.“

Auch für den digitalen run & roll day kann man sich mit anderen Teilnehmern im privaten Kontext verabreden, um die Distanzen gemeinsam anzugehen. Katharina Schilberg, Projektleiterin bei Bielefeld Marketing, erklärt: „Für den kontaktfreien Sport im Freien gibt es laut Corona-Schutzverordnung des Landes NRW keine maximal festgelegte Gruppengröße, aber wir setzen natürlich auf den gesunden Menschenverstand. Dass sich jeder an die Gebote zur Rücksichtnahme, Abstand und Hygiene hält, sollte selbstverständlich sein.“

Wettbewerbe von Walking bis Kinderlauf

Das Wettbewerbsangebot wurde leicht angepasst: Neu im Programm ist ein Walking-Wettbewerb über 2 Kilometer. Anstelle des „Stadtwerke OWD-Cups“ gibt es einen einfachen 10-Kilometer-Lauf. Das „BITel Team Running“ wird in einen 5-Kilometer-Lauf umgewandelt. Der „moBiel Schülerlauf“ geht über 2,2 Kilometer und der „BBF Bambini-Lauf“ für die jüngsten Teilnehmer über 400 Meter. Zum Programm gehören wie jedes Jahr die Inlineskater, für die es einen 10-Kilometer-Wettbewerb gibt.

Anmeldungen sind ab jetzt möglich. „Wir hoffen natürlich, dass viele Menschen dieses kostenlose Angebot annehmen. Sicher ist auf jeden Fall, dass die Urkunde später alle Teilnehmer an einen run & roll day unter außergewöhnlichen Umständen erinnern wird“, sagt Martin Knabenreich.

Anmeldeschluss ist der 11. September. Alle Informatio

Text: privat

„Ob durch den Teutoburger Wald oder durch die Stadt: Die Teilnehmer können ihre Laufstrecken diesmal frei wählen.“
Foto: Crossout