Phoenix West – Ohne Uns

Telamo/Warner

Grönemeyer war bisher der einzige Musiker, der dem Ruhrgebiet, dem Land wo Stahl, Dreck und schlechte Luft vorherrschen, eine musikalische Stimme gab. Nach seinem Album „Bochum“ wäre ich am liebsten gleich hingefahren, aber eine alles überragende Grenze hinderte mich daran. Nun versucht endlich eine Band aus Dortmund und Umgebung ihre Heimat schön zu singen. Das Quartett Phoenix West, das sich nach einem traditionsreichen Standort für Hochöfen benannte, verbindet in seinen Liedern Arbeit, Familie, Zusammenhalt und Freundschaft. Die sehr poppigen Songs werden durch gar herzliche Balladen unterbrochen, die mit einfachen Worten die Heimat beschreiben („Rhein und Ruhr“), die Arbeitslosigkeit anprangern und auch den Alkohol („Maria Krohn“) nicht auslassen. Natürlich bekommt der Fußball einen Song ab: „Sein Verein“. Phoenix West präsentieren das Gegenteil von einer heilen Welt, die trotzdem die Heimat ist.

THOMAS BEHLERT