POSTCARDS – I´LL BE HERE IN THE MORNING

t 3records / Galileo
Ok, wir haben hier eine Band aus dem Libanon, können aber nichts Exotisches entdecken. Keine bis dahin im Pop noch nicht verwendeten Instrumente tauchen auf. Das Quartett orientiert sich an den modernen Powerrhythmen, integriert in ihre Musik schönen Dream Pop. Es gibt genretypische Gitarrenklänge, ein wummerndes und die Songs gut unterstützendes Schlagzeug und natürlich die Stimme von Julia Sabra, die den Hörer an Verlorenheit und Sehnsucht in dieser Welt erinnert. Sie haucht und kämpft, singt mit aller Wonne über die Schwermut, über vermeintlich traute Zweisamkeit im Hotelzimmer („Before We Sleep“) und über Resignation. Musikalisch haben Postcards herrliche Melodien zu bieten, die an die sechziger Jahre erinnern, sphärisch („Open Waters“) unterlegt sind und von Emotionen getragen werden. Die Band vom „anderen Ende der Welt“ sollte man sich unbedingt merken.

THOMAS BEHLERT