Radiologisches Versorgungszentrum Ostwestfalen jetzt mit den neuesten technischen Geräten

 
Das Radiologische Versorgungszentrum, Ostwestfalen ist mit 3 Standorten (Minden, Löhne, Lübbecke) das größte Radiologische Zentrum in der Region.
 
Der Standort Löhne wurde komplett umgebaut und vergrößert. Im Zuge der Erweiterung wurde der Standort mit den neusten technischen Geräten der Radiologie und Nuklearmedizin ausgestattet. Es wurden ein neuer Kernspintomograph, ein Computertomograph, ein kombiniertes Röntgen- Durchleuchtungsgerät, sowie 2 neue Gammakameras angeschafft. Für den Umbau wurden ungefähr vier Millionen Euro investiert.
 
Am 24.7. wurden CT und MRT angeliefert und mit einem Kran durch einen Durchbruch in der Wand in die jeweiligen Behandlungsräume gebracht. Das neue MRT-Gerät mit einem Gewicht von 4,7 Tonnen musste in Millimeterarbeit durch die Öffnung verbracht werden. Aber alles das war für das Team um Henry Fleck kein Problem. Mit sicherer Hand brachten sie das tonnenschwere Gerät auf die Transportrollen.
 
Bei laufendem Betrieb wurde schon vor einigen Monaten mit Umbauarbeiten begonnen. „Das war schon teilweise Baustellenatmosphäre für die Patienten“, so Dr. Christian Fischer, Radiologe im RVZ Löhne. „Nach langer Zeit im reduzierten Betrieb, wird es Zeit für den normalen Betrieb“, meint Standortleiterin Simone Lange. Weitere Standorte hat das RVZ in Minden und in Lübbecke.
www. radiologie-owl.de
 
Fotos: Trend Journal Claus Perner