„Schweige Still“ von Michael Robotham

Gelesen von D. Böttjer

„Schweige Still“ ist der Auftakt einer neuen Serie um den Psychologen Cyrus Haven. Cyrus ist ein ganz spezieller Charakter, der in seiner Kindheit durch ein schlimmes Erlebnis schwer traumatisiert wurde. Trotzdem ist er daran nicht zerbrochen, dies ist der Grund weshalb er sich entschlossen hat, Psychologe zu werden. Er hat zwar gewisse Macken, ist aber trotzdem ein liebenswerter und mitfühlender Mensch. Als ein Bekannter ihn bittet, sich die junge Evie einmal anzuschauen, willigt er sofort ein. Evie wurde entführt, gefangen gehalten und hat wochenlang neben ihrem toten Entführer gelebt, bis man sie endlich gefunden hat. Nun lebt sie seit einigen Jahren unter der Obhut des Staates in einem Heim. Cyrus möchte ihr gerne helfen und nimmt sie bis zur ihrer Volljährigkeit bei sich auf. Doch Evie hat schreckliches hinter sich. Sie hat das Vertrauen in die Menschen verloren und es fällt ihr schwer, sich auf Cyrus einzulassen. ‚Evie hat eine besondere Gabe, sie hat ein untrügliches Gefühl dafür ob jemand lügt. Man sollte annehmen, dass das für sie im Leben hilfreich ist, aber für Evie ist diese Fähigkeit eine Last.

Da Cyrus auch als Psychologe die Polizei unterstützt, wird er von der Ermittlerin Lenny hinzugezogen, als die fünfzehnjährige Eiskunstläuferin Jodie tot aufgefunden wird. Schon bald hat die Polizei einen Tatverdächtigen. Es deuten viele Indizien auf ihn, jedoch hat Cyrus Zweifel, dass dieser die Tat tatsächlich begangen hat. Gemeinsam versuchen Cyrus, Lenny und Evie mit ihrer besonderen Gabe diesen komplizierten Fall aufzuklären.

Erschienen bei Goldmann, Klappbroschur
ISBN: 978-344-231-5055