Steffen Raßloff: Der „Mustergau“ Thüringen zur Zeit des Nationalsozialismus

(Bucher)

In der letzten Ausgabe präsentierten wir an dieser Stelle „111 Gründe, Thüringen zu lieben“. Nun schlagen wir ein weniger erfreuliches Kapitel aus der Geschichte des schönsten aller Bundesländer auf. Was nach der Weimarer Republik kam, wurde hier schon seit den 1920-er Jahren vorbereitet. Die Ideologie der NSDAP fiel auf fruchtbaren Boden, bereits 1932 erfolgte in Thüringen die „vorgezogene Machtergreifung“. Nach 1933 legten die Nazis erst richtig los, missbrauchten Weimars Weltruf als Kulturstätte und errichteten am Rande der Stadt das KZ Buchenwald. Das reich bebilderte Buch des ausgewiesenen Experten Steffen Raßloff ist harte Kost, die das Vergangene akribisch aufarbeitet, um dem Vergessen vorzubeugen.

André Wesche