Wahrheit vs. Wirklichkeit

Foto: © G2 Baraniak

„Tabu“ – forderndes Kriminalstück von Starautor Ferdinand von Schirach

Bad Oeynhausen. Was darf Kunst? Wie weit darf sie gehen, wie viele Tabus dürfen gebrochen werden, bis die Grenze des Machbaren überschritten ist? Diese Fragen sind nicht nur hochaktuell, sie stehen auch im Zentrum von Ferdinand von Schirachs Theaterstück „Tabu“, das das Altonaer Theater am 9. November um 19:30 Uhr im Theater im Park zeigt.

Sebastian von Eschburg verliert als Kind durch den Selbstmord seines Vaters den Halt. Als Erwachsener widmet er sich der Fotografie, mit deren Hilfe er für sich herausfinden möchte, was wahr und was wirklich ist. Stets auf der Suche nach Schönheit, überschreitet er moralische und ästhetische Grenzen. Das macht ihn persönlich angreifbar und zugleich auf dem Kunstmarkt erfolgreich.
Konrad Biegler ist ein renommierter Strafverteidiger, der sehr wohl zwischen Wirklichkeit und Wahrheit unterscheiden kann. Als Eschburg verdächtigt wird, eine junge Frau getötet zu haben, übernimmt der Pragmatiker Biegler die Verteidigung und realisiert im Laufe des Verfahrens, dass er seine Sicht auf die Dinge ganz neu hinterfragen muss.

Neben den Hauptdarstellern Philip Wilhelmi und Kai Maertens steht auch Barbara Lanz auf der Bühne, die vor allem durch Rollen in verschiedenen Fernsehformaten wie „SOKO Kitzbühel“, „Anna und die Liebe“ sowie der ARD-Telenovela „Rote Rosen“ bekannt ist.

Seit „Terror“ ist Ferdinand von Schirach Deutschlands Theaterautor der Stunde. Genau wie das Ausnahmestück über einen Terroranschlag auf die Münchner Allianz Arena ist auch „Tabu“ ein Stück auf Messers Schneide. Es wandelt auf dem schmalen Grat zwischen Interpretation und Fakten, Recht und Unrecht. Das Publikum wird Zeuge einer Reise, die vom Dunkel ins Licht führt.

Tickets ab 26,00 Euro und weitere Informationen gibt es in der Tourist-Information im Haus des Gastes, Im Kurpark, Tel. 0 57 31 / 13 00, geöffnet montags bis freitags von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr und samstags von 10.00 Uhr bis 14.00 sowie online auf www.staatsbad-oeynhausen.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Die Abendkasse ist ab einer Stunde vor Veranstaltungsbeginn geöffnet,
Tel. 0 57 31 / 13 13 80. Ist die Veranstaltung nicht ausverkauft, so erhalten Schülerinnen und Schüler unter 18 Jahren Restkarten an der Abendkasse kostenfrei.

Text: privat