Zwischen Tradition und Moderne: Madame Mallory und der Duft von Curry

Der schwedische Regisseur Lasse Hallström ist längst eine Institution, wenn es um gefühlsechte und stimmungsvolle Adaptionen großer Romanvorlagen geht. Selbiges dachten sich wohl auch Steven Spielberg und Oprah Winfrey, die als Produzenten die Inszenierung von Richard C. Morais Roman in Hallströms Hände legten.
Der kleine Ort Saint-Antonin-Noble-Val in Frankreichs Süden bekommt exotischen Zuwachs. Ein indischer Patriarch (Om Puri) möchte hier mit seiner Familie ein neues Leben beginnen. Mit dabei ist der junge Koch Hassan Kadam (Manish Dayal), ein echtes kulinarisches Ausnahmetalent. Die ortsansässige Madame Mallory (Helen Mirren) sieht das zwangsläufig anders. Sie betreibt das preisgekrönte Restaurant „Le Saule Pleureur“ und sieht das Ende des guten Geschmacks gekommen, als in der unmittelbaren Nachbarschaft das „Maison Mumbai“ seine Pforten öffnet. Was zunächst anmutet wie der Beginn einer lebenslangen Konkurrenz, entwickelt sich bald in eine erstaunliche Richtung. Hassan möchte von Madame Mallory in die Küche der westlichen Welt eingeführt werden. Nicht zuletzt, weil er ein Auge auf die süße Sous-Chefin Marquerite (Charlotte Le Bon) geworfen hat. Und wenn der Inder ganz behutsam die alten Rezepte der Franzosen modifiziert, explodieren nicht nur Madames Geschmacksknospen…

Veröffentlichungstermin: 05. Februar 2015 © Highlight / Constantin Film

André Wesche