Die Liste, die Leben rettete

Der Film von Steven Spielberg mit Liam Neeson in der Hauptrolle war 1993 ein Beispiel für beeindruckenden Geschichtsunterricht auf der Leinwand: Ein deutscher Unternehmer rettet mehr als 1000 Juden vor den Vernichtungslagern der Nationalsozialisten. „Oskar Schindlers Liste“, eine auf wahren Begebenheiten beruhende Geschichte, wurde 2018 mit großem Erfolg für die Bühne adaptiert und ist am Samstag, 13. November, um 19.30 Uhr im Theater im Park zu sehen. Anlässlich des 110. Geburtstages von Oskar Schindler dramatisierte Florian Battermann vor drei Jahren die ebenso unglaubliche wie berührende Geschichte für das Theater. Er ist unter anderem Leiter der Braunschweiger Komödie am Altstadtmarkt, die mit dem Stück nun in Bad Oeynhausen zu Gast ist. Die Handlung beginnt auf einem Dachboden im niedersächsischen Hildesheim im Jahr 1997: Die Kinder des verstorbenen Ehepaares Staehr

Technik-Geschichte vom Feinsten

Wollten Sie schon immer einmal wissen, wie eine Wurlitzer Musikbox von innen aussieht? Oder wie genau ein Geldspielautomat funktioniert?
Wenn ja, ist der Tag der offenen Automaten-Tür im Deutschen Automatenmuseum genau das Richtige für Sie! Bereits zum siebten Mal richtet das Espelkamper Museum auf Schloss Benkhausen diesen Aktionstag aus. Dazu treffen sich Technikbegeisterte am Samstag, den 6. November 2021, zwischen 11 und 18 Uhr. Erfahrungsgemäß dreht sich dort dann alles um die Technik – das Herzstück eines jeden Automaten. Wer intensiv in die Geheimnisse der Funktionsweise von Automaten eintauchen möchte und Fragen hat, die es zu beantworten gilt, diesen Personen wird dringend empfohlen, sich im Vorfeld für die Führung um 16 Uhr anzumelden. Hier werden die Museumstechniker Ingo Rosenbrock

„Heilung, Hexen und Halsgericht“

Brach über eine Stadt der Schwarze Tod herein, traf es viele Bewohner einer Stadt. Doch wie konnte man sich davor schützen, wie die Pest übertragen und vor allem – wie besiegen. Erfahrt vom Pestarzt wie es früher mit der Hygiene und der „Schul“-Medizin in der Stadt bestellt war oder Ihr wartet auf alternative Heilmethoden und trefft auf Eurem Weg durch die Stadt auf die Heilerin. Im Schutz der Nacht, bei vollem Mond und dem lauten geheimnisvollen Ruf des Waldkäuzchens sucht sie Kräuter, Pflanzen und Wurzeln aus denen sie ihre heilenden Mittel herstellt. Doch sie musste aufpassen, waren Neid und Missgunst nicht weit entfernt. Schon ein einziger Ausruf zur Hexerei, Zauberei oder dem gemeinsamen Bunde mit dem Teufel konnte reichen, um ein jähes Ende der Heilerin folgen zu lassen. Im Auftrag der Gerichtsbarkeit wirkte der Scharfrichter bei der peinlichen Befragung

Herbstgeschichten am Plaudersonntag in der Bibliothek

Nach zwei Wochen Schließung öffnet die Stadtbibliothek Minden am 31. Oktober von 13 bis 16 Uhr wieder mit einer herbstlichen Ausgabe von „Sonntags in die Bibliothek“. Dann lädt sie gemeinsam mit dem Quartier Obere Altstadt ein zu einem gemütlichen Plaudernachmittag. Im Quartier Obere Altstadt wimmelt es nur so von Menschen mit spannenden Geschichten und Ideen. Freuen kann man sich auf spannende und gemütliche Gelegenheiten, den Geschichten dieser Quartiersgesichter zu lauschen und ins Gespräch mit ganz verschiedenen Menschen zu kommen. Unter dem Motto „Herbstgeschichten“ gibt es um 13.30 Uhr einen Literaturkreis und den ganzen Nachmittag über Plaudertandems. Herbstlich geht es auch  im Programm für kleine Besucher*innen zu. Die Amerikanerin Sarah Thimm erzählt von Halloween in ihrer Heimat und liest passende Geschichten auf Deutsch und Englisch.

Familienmusical verwandelt das Stadttheater in Dschungelwelt

Eine junge Familie erleidet Schiffbruch und wird – kaum an der afrikanischen Küste gestrandet – von wilden Tieren angegriffen. Zurück bleibt ein kleiner Junge, der allein und verwaist von der Affendame Kala aufgenommen und wie ihr eigenes Kind großgezogen wird. Doch obwohl Tarzan bei den Affen ein Zuhause und in dem Affenmädchen Tee auch eine gute Freundin findet, lässt ihn der Anführer Kerchak auch nach Jahren noch spüren, dass er nicht wirklich zu ihnen gehört. Das Gefühl, seinen Platz in der Welt erst noch finden zu müssen, wird noch stärker, als Tarzan zum ersten Mal auf Menschen trifft. Professor Porter, seine neugierige Tochter Jane und die zwielichtige Olivia Clayton befinden sich auf einer Expedition, um den Dschungel zu erforschen. Im Laufe der Zeit kommen sich Tarzan und Jane immer näher, doch dann überschlagen sich die Ereignisse und Tarzan

Glas und Kunst: Die Sammlung der Glashütte Gernheim

Die Sammlung der Glashütte Gernheim hat seit der Gründung 1998 stetig Kunstwerke und Designobjekte aufgenommen. Viele Werke entstanden vor Ort in Hütte und Schleiferei. Unter dem Titel „Glas und Kunst“ präsentiert der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) ab Sonntag (17.10.) im Herrenhaus seines Industriemuseums in Petershagen jetzt eine Auswahl von 56 Arbeiten aus seiner Sammlung. Sie entstanden aus Kooperationen mit Kunstschaffenden und gingen oft in Ausstellungen ein oder wurden gezielt angekauft, um vorbildliche Gestaltungen oder technische Raffinesse zu würdigen. Darüber hinaus lädt das Museum regelmäßig Glasmacher:innen und Graveur:innen ein, in Gernheim ihre Techniken zu demonstrieren. Schenkungen tragen ebenso zur Qualität der Glassammlung bei. „Immer wieder

Einführungsmatinee zu Glöckner von Notre-Dame

Hintergründe zum Werk kennenlernen, in Dialog mit Künstlern und Künstlerinnen treten und gut vorbereitet sich eine Theatervorstellung anschauen? Dies bietet die Einführungs-Matinee, die am Sonntag, 24. Oktober um 11:30 Uhr im Theater im Park in Bad Oeynhausen stattfindet. Das Landestheater Detmold besucht erstmalig mit der Einführungsmatinee auch die Gastspielorte. Wissenswertes zur Inszenierung nach der Romanvorlage von Victor Hugo erfahren und einen ersten Eindruck von der Choreografie bzw. der Musik des Werkes bekommen – in der Einführungsmatinee erzählt die Ballettdirektorin Katharina Torwesten über die inhaltlichen Impulse der Ballettpremiere „Der Glöckner von Notre Dame“. Die Tänzerinnen und Tänzer zeigen auf der Bühne einige Ausschnitte aus der Produktion.

René Steinberg – „Freuwillige vor!“

Unsere Zeit: unübersichtlich, ökonomisiert, aufgeheizt und – kurz gesagt – ,,alle bekloppt“. In den Innenstädten Leere, auf den Autobahnen Chaos, in den sozialen Netzen Wut und in der Gesellschaft immer mehr Gegeneinander. Was also tun? Schimpfen? Schaukeln gehen? Aluhut aufsetzen? 
René Steinberg meint: Wir müssen mehr Humor wagen! Gemäß seines Mottos „Gemeinsinn, statt gemein sein“ erlebt das Publikum, was Humor ist und wie man sich mit diesem gegen all die Beklopptheiten unserer Zeit wappnet. Guter, handgemachter, feiner bis krachender Humor. Um unsere Zeit zu verstehen. Um sich zu wehren. Und was zu ändern. Der gelernte Literaturwissenschaftler Steinberg ist sich sicher: Humor ist ein Wutdrucksenker!

Big Balls Open-Air

Warm anziehen für heiße Rockmusik: Am Sonntag, den 31. Oktober, wird beim Auftritt der bekannten AC/DC-Coverband Big Balls im Zweischlingen-Biergarten gehörig gerockt und gefeiert. Beim herbstlichen Freiluftkonzert zum Halloween-Fest ist das erfahrene Quintett ab 18 Uhr zu erleben. Die AC/DC-Tribute-Band aus Ostwestfalen gehört zum Zweischlingen wie Schnitzel-Kreationen oder Kabarett. Normalerweise beglückt die Combo an einem Januarsamstag ihre Fans an der Osnabrücker Straße mit energiegeladenen Auftritten. Doch durch die Corona-Pandemie musste das traditionelle Konzert im Zweischlingen leider ausfallen. Nun betritt die Band erstmals die Open-Air-Bühne des beliebten Veranstaltungsortes

Grünkohlzeit im Heckeneilzug

Nordlippe. Die beliebten Fahrten mit dem Grünkohlexpress der Landeseisenbahn Lippe e.V. finden auch in diesem Jahr wieder statt. Aufgrund der hohen Nachfrage und des schnellen Ausverkaufs der Fahrten vom 01. Und 07. November innerhalb von einer Woche, hat der Verein kurzerhand eine Zusatzfahrt für den 30. Oktober geplant. Bespannt mit der Diesellok V65 rollt der Heckeneilzug von Extertal-Bösingfeld über Barntrup nach Dörentrup und wieder zurück. Der Fahrtbeginn ist um 17:00 Uhr am Bahnhof in Bösingfeld. Nach einer kurzen Begrüßung startet der Zug seine gemächliche Fahrt durch Nordlippe. Unterwegs wird der frisch gekochte Grünkohl

GLANZ AUF DEM VULKAN

Hochverehrtes Publikum: Die 20er Jahre sind wieder da! Willkommen in Berlin! Alles glänzt, das Leben pulsiert – keine Zeit, keine Zeit, keine Zeit! GLANZ AUF DEM VULKAN nimmt Dich mit in das Berlin der wilden 20er Jahre, die Sündenstadt, die allzeit aufregendste Metropole der Welt! Dies ist das echte Leben zwischen Euphorie, Abgrund und Wahnsinn! Berlin ist ein bunter Schmelztiegel voller Künstler und Lebenskünstler. Hier feiert die Bohème der ganzen Welt den berüchtigten Tanz auf dem Vulkan, als gäbe es kein Morgen. Lass Dich fallen in Ekstase, Laster, sehnsuchtsvolle Melancholie und hemmungsloses Vergnügen! SEI EIN GLANZ! FEIER MIT!

Galerie im Forum der Stadthalle

Gemälde, Zeichnungen und Skulpturen der Gütersloher Künstlerin Serpil Neuhaus sind vom 17. September bis zum 16. Dezember in der Galerie im Forum der Stadthalle Gütersloh zu sehen. „Grenzenlos“, so der Titel der Ausstellung, steht dabei symbolisch für ihre Arbeiten, die geprägt sind von gesellschaftlichen Themen und der Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Kulturen. Der Eintritt ist frei. Serpil Neuhaus, die in der Türkei geboren wurde und als junges Mädchen nach Deutschland kam, hat somalische und bosnische Wurzeln. Die Problematik und Faszination